Simmerath: Patientenbescherung in der Eifelklinik Simmerath

Simmerath : Patientenbescherung in der Eifelklinik Simmerath

Die Weihnachtstage im Krankenhaus zu verbringen, das wünscht sich wohl niemand. Um den Patienten ein wenig weihnachtliche Freude zu bringen, hat Schwester Gudrun vor vielen Jahren die Patientenbescherung im St. Brigida-Krankenhaus ins Leben gerufen. Sie ist inzwischen zu einer beliebten Tradition geworden.

Vor geschmückten Tannenbäumen singt und musiziert dann eine große Schar auf den Fluren der Stationen. So war es auch jetzt wieder: Da strömten von allen Seiten Sänger und Musikanten zum Krankenhaus; auf Station 8 der Eifelklinik begannen sie mit ihren Vorträgen.

Silvia Noel übernahm die Leitung des bunt zusammengewürfelten Ensembles: „Vom Musikverein Harmonie Rollesbroich und vom Chor Maranatha kommen immer viele. Unsere Mitarbeiter und ihre Familienangehörigen machen immer mit; jeder, der singen kann oder ein Instrument spielt, ist willkommen“, sagte Schwester Gudrun. So ertönten die alten Weihnachtslieder wie „Alle Jahre wieder“ und „Oh, du fröhliche“, begleitet von Gitarren und Mandolinen, von Flöten und Blechbläsern, Geigen und Akkordeon. Darüber hinaus erschallten im Treppenhaus frohe Klänge, hier hatte sich eine Bläsergruppe postiert, die mit harmonischen Vorträgen die Zuhörer erfreute.

Das Defilee zu den Patientenzimmern wurde angeführt von drei Engelchen: Julie und Marie Wiegand und Hanna Wolter trugen ein Kerzenlicht, das Pflegepersonal überreichte Geschenke, und Vertreter der Ärzteschaft und der Verwaltung überbrachten gute Wünsche, ebenso Pastor Leo Kerbusch und Pfarrer Wolfgang Köhne.

Voller Freude wurden die Darbietungen angenommen, manche Patienten kamen auf die Flure, um mitzusingen. „Wenn der Leidensdruck zu hoch ist, geht man auch an Weihnachten ins Krankenhaus“, meinte eine Patientin, die ihre Rührung nicht verbergen konnte, „dies ist eine sehr schöne Geste.“

Auch im benachbarte Seniorenstift „Seliger Gerhard“ ertönten später die Lieder „von Frieden und Freud“.

(ale)