Monschau: Ostern: Verstärkung für Kirchenchor bei „Spatzenmesse“

Monschau: Ostern: Verstärkung für Kirchenchor bei „Spatzenmesse“

In österlicher Vorfreude übt der Monschauer Kirchenchor St. Marien für das feierliche Hochamt am Ostermontag. Es ist gelungen, zusätzliche Sängerinnen und Sänger zu gewinnen, die sich mit Elan dem Projekt „Spatzenmesse“ widmen.

Die „Missa brevis et solemnis in C“ von Wolfgang Amadeus Mozart ist unter dem Namen „Spatzenmesse“ bekannt, wohl deshalb, weil der große Komponist im „Hosanna“ des Sanctus und Benedictus eine trillernde Violinfigur eingebaut hat, die an Vogelgezwitscher erinnert. Es ist eine bei Chören sehr beliebte Messe.

Um diese in gebührender Weise aufführen zu können, suchte der Kirchenchor St. Marien Verstärkung. Sein Aufruf hatte Erfolg, eine Altstimme und ein Bass gesellten sich dazu, und auch der Tenor Hans-Joachim Lody fand den Weg zu den Proben. Er nutzte seine Kontakte zu den Sangesfreunden des Kirchenchores St. Markus in Stolberg-Mausbach, die diese Messe am letzten Weihnachtsfest gesungen hatten. Er fragte an, ob ein paar von ihnen in Monschau mitmachen wollten — und nun sind es dreißig Sängerinnen und Sänger aus Mausbach, die das Projekt unterstützen.

Klaus Kaulard, der 1. Vorsitzende des Kirchenchores, berichtet, dass die gemeinsamen Proben viel Freude bereiten. Er konnte aus dem Musikverein Montjoie drei Musiker hinzugewinnen: „Der Chor wird von einer Pauke und zwei Trompeten begleitet, wie es sich für eine festliche Messe gehört.“ Auch das Streicher-Ensemble Dieter Beißel habe seine Mitwirkung zugesagt hat. „Eine solch große Besetzung gab es bei uns noch nie“, sagt Klaus Kaulard. Unter Leitung von Peter Persé und mit Markus Berzborn an der Orgel wird das feierliche Hochamt am Ostermontag um 11 Uhr in der Aukirche für alle Besucher ein musikalischer Hochgenuss werden. Auch bei der Generalprobe darf man schon zuhören, sie findet am Karfreitag, 18. April, um 18 Uhr in der Aukirche statt.

(ale)
Mehr von Aachener Nachrichten