Derby gegen FC Roetgen: Optimistisch geht‘s in die Bezirksligaspiele

Derby gegen FC Roetgen: Optimistisch geht‘s in die Bezirksligaspiele

Für Eicherscheids Coach Marco Kraß war es ein schönes Gefühl, beim Derby gegen den FC Roetgen den Platz als Sieger verlassen zu können. „Meine Truppe hat eine sehr konzentrierte und engagierte Mannschaftsleistung abgeliefert.

Leider haben wir im zweiten Spielabschnitt den Gegner durch Unzulänglichkeiten unnötig stark gemacht.

Es ist zwar schön, ein Derby zu gewinnen, dennoch sollten wir das Ganze nicht überbewerten und zur Tagesordnung übergehen. Auch in diesem Spiel wurden nur drei Punkte vergeben, und wir werden alles daran setzen, weiterhin konzentriert unsere Übungseinheiten zu bestreiten“, betonte Krass.

Der SV Germania Eicherscheid reist am Sonntag in den Geilenkirchener Raum und bestreitet dort die Partie bei Union Würm-Lindern, einem Team, das derzeit im Mittelfeld der Tabelle in der Bezirksliga angesiedelt ist. Sehr unterschiedlich agierte das Team im bisherigen Verlauf der Saison.

Zum Auftakt stand ein 3:2-Auswärtserfolg beim Aufsteiger Heinsberg-Lieck zu Buche, danach folgte eine 0:4-Heimschlappe gegen Vaalserquartier und zuletzt ein 3:3-Unentschieden beim FV Haaren. Nach Ansicht von Marco Krass bestritt Würm-Lindern eine zufriedenstellende Spielzeit 2017/2018. „Das Team ist eine sehr spielstarke Mannschaft. Im Aufgebot befinden sich einige Leistungsträger, die schon seit einigen Jahren im Team beheimatet sind. Würm-Lindern ist zwar nicht sonderlich gut in die Saison gestartet, aber man muss mit Prognosen sehr vorsichtig sein, denn die Spielzeit 2018/2019 ist noch sehr jung. Wir möchten natürlich beim Gegner Zählbares mit auf die Heimreise nehmen. Zumindest mit einem Punkt könnte ich mich schon anfreunden“, sagte der Germania-Coach.

Individuelle Fehler schnell abstellen

Philipp Dunkel, der Trainer des FC Roetgen, bezeichnete die Niederlage seiner Mannschaft in Eicherscheid als „verdammt ärgerlich“. „In der zweiten Halbzeit konnten wir dem Spiel unseren Stempel aufdrücken. Zu diesem Zeitpunkt bekamen wir die Eicherscheider Mannschaft richtig in den Griff. Natürlich haben wir uns gegen Haaren und Eicherscheid, also gegen Teams, die ich am Ende der Saison in der Tabelle in vorderster Front erwarte, sehr gut aus der Affäre gezogen. Dennoch müssen wir in Zukunft lernen, individuelle Fehler möglichst schnell abzustellen. Wir werden die Trainingswoche entsprechend angehen“, analysierte Dunkel die vermeidbare Niederlage.

Als „sehr gut organisierte Mannschaft“ bezeichnet Dunkel den kommenden Gegner TuS Rheinland Dremmen, der derzeit den fünften Tabellenplatz in der Bezirksliga innehat. Dremmen musste nach Auftakterfolgen gegen Ratheim (3:1) und Wegberg-Beeck II (3:0) erst beim 0:1 gegen den BC Kohlscheid die erste Niederlage einstecken. „Auffallend ist sicherlich die Tatsache, dass das Team erst zwei Gegentore einstecken musste. Ich prognostiziere, dass wir bei den wenigen Chancen, die wir vielleicht erhalten werden, dann diese nutzen sollten. Wir sind offensiv gut aufgestellt und ich gehe davon aus, dass es ein sehr enges Spiel werden wird. Wir wollen unseren Anhang nicht enttäuschen und zuhause unbedingt den ersten Sieg in der neuen Saison einfahren.“

(ame)
Mehr von Aachener Nachrichten