Roetgen: NRW-Stiftung überreicht 100.000 Euro für den Erhalt des Saals Hütten

Roetgen : NRW-Stiftung überreicht 100.000 Euro für den Erhalt des Saals Hütten

Nicht alle Tage wechseln 100.000 Euro bei einem offiziellen Anlass den Besitzer. Am Samstagmorgen konnte man diesem seltenen Erlebnis im Saal Hütten in Rott beiwohnen, als der Ehrenpräsident der NRW-Stiftung, Harry K. Voigtsberger, Vertretern des Fördervereins Saal Hütten die Förderurkunde in der genannten Höhe für den Erhalt der Lokalität übergab.

Professor Dr. Gottfried Nonhoff vom Förderverein nahm die Urkunde dankend entgegen: „Das ist ein Anlass zu großer Freude.“ Nonhoff betonte zu Beginn, dass man in Rott mit dem Förderverein aus der Bürgerschaft heraus eine Institution habe, die sich dem Saal Hütten verschrieben habe. Vor kurzem hatte der Verein den Saal gekauft (wir berichteten), so dass dieses wichtige „Kleinod“ im Ort als gesellschaftlicher Treffpunkt erhalten werden konnte. „Die zweite gute Nachricht“, so Nonhoff: „Die Gaststätte Hütten wurde von einem Rotter erworben, so dass auch die Gastronomie im Ort erhalten bleibt.“

Harry K. Voigtsberger, früherer NRW-Wirtschftsminister, hob hervor, dass es für ihn ein besonderes Erlebnis war, nach Rott zu kommen. Zu Beginn seines Studiums in Aachen (Flugzeugbau) habe er Professor Nonhoff noch als Dozent kennengelernt. Voigtsberger lobte ferner den umtriebigen Förderverein und dessen hohe Eigenleistung. Im Zusammenhang mit der Bedeutung für den Ort hielt er fest: „Solche Projekte sind auch wichtig für die Seele.“ Dem schloss sich Roetgens Bürgermeister Jorma Klauss in seinem bewusst kurz gefassten Grußwort gerne an.

Detaillierter Antrag entscheidend

Voigtsberger machte noch einmal deutlich, dass die NRW-Stiftung allein aufgrund der eingereichten detaillierten Antragsunterlagen vom nicht alltäglichen Zuschuss in dieser Höhe überzeugt war. Er lobte dabei das ehrenamtliche Engagement des Fördervereins und betonte, wie wichtig auch im Förderspektrum der NRW-Stiftung inzwischen der Aspekt der Barrierefreiheit sei. Man wolle mit dazu beitragen, dass Angebote wie der Saal Hütten, in dem künftig wieder Konzerte, Vereinssitzungen und Kabarettabende stattfinden werden, auch von Menschen mit Beeinträchtigungen genutzt werden können.

Manfred Adrian vom Förderverein konnte nach der Übergabe der Förderurkunde ebenfalls seine Freude nicht verbergen. „Die 100.000 Euro sind so richtig herzerfrischend rübergekommen“, meinte er spontan und wies darauf hin, dass der Saal Hütten von Privatpersonen unter der Telefonnummer 0172/8824496 bei Rudi Hütten angemietet werden kann.

Die NRW-Stiftung konnte rund 3000 Natur- und Kulturprojekte seit ihrer Gründung 1986 mit insgesamt etwa 265 Millionen Euro fördern. Das Geld für ihre Förderungen erhält die Stiftung überwiegend vom Land NRW aus Lotterieerträgen von Westlotto, zunehmend auch aus Mitgliedsbeiträgen ihres Fördervereins und aus Spenden.

(ho)
Mehr von Aachener Nachrichten