Theater in Pausenbach: Noch einmal „Barfuß im Schnee“

Theater in Pausenbach : Noch einmal „Barfuß im Schnee“

In der Alten Schule in Paustenbach präsentierte sich der Theaterverein Eintracht seinem treuen Publikum mit drei Aufführungen der Kommödie „Barfuß im Schnee“ von Bernd Spehling. Auf eine lustige Reise an die nervliche Belastungsgrenze wurde das Publikum bei dem Stück in zwei Akten unter der Regie von Jochen Frank geführt.

Mit den Proben zum Theaterstück begannen die Akteure im Spätsommer des vergangenen Jahres, da ursprünglich vorgesehen war, dass die Aufführungen im April über die Bühne gehen sollten. Aufgrund der Erkrankung eines Darstellers mussten die Aufführungen dann in den November verschoben werden. Acht Proben in der Alten Schule reichten aus, um den Besuchern die ersten drei Aufführungen präsentieren zu können.

„Die Proben verliefen sehr intensiv. Die Truppe ergänzte sich gut, und wir hatten sehr viel Spaß an den Abenden“, zeigte sich Regisseur Jochen Frank im Vorfeld sehr zufrieden mit dem Probenverlauf. Die Alte Schule in Paustenbach bietet lediglich für 55 Zuschauer Platz. „Ich kann mit Sicherheit feststellen, dass wir im Vergleich zu anderen Theatervereinen in der Eifel das geringste Angebot an Sitzplätzen zur Verfügung stellen können. Auch kommen wir gänzlich ohne Mikrofone aus. Die Stimmen der Akteure sind in dem kleinen Raum sehr gut zu hören“, versicherte der Regisseur.

Zur Handlung des Theaterstücks, bei dem die Besucher für einige Stunden an die Küste entführt wurden: Die zerstrittene Familie Badenhof wird mit einem Trick auf ein ehemaliges Leuchtfeuerdienstgehöft der einsamen Hallig Ödebraurup gelockt, um ausgerechnet hier wieder zueinander zu finden. Im tiefsten Winter, auf engstem Raum und ohne Fluchtmöglichkeit. Dafür mit Hilfe des fernsehbekannten Familiencoaches Andy McHunter (Bernd Schneider). Und der wird von der kernigen Fallschirmjägerin Ulli (Ann-Cathrin Jacobs), dem besserwisserischen Lehrer Robert (Jochen Frank), der cholerischen Brigitte (Elena Jacobs), der lasziven Angela (Tamara Fischer) und dem Vertriebs- und Lebenskünstler Freddy (Robert Steins) stark gefordert. Aber wie vom prominenten Familienoberhaupt Dr. Badenhop gewünscht: Diskret und abseits jeder Öffentlichkeit. Doch die Tücken einer Hallig und deren eigenwilligen Bewohner insbesondere in Person von Hein Petersen (Erik Küpper) sind ebenso wenig zu unterschätzen wie die heimlich nachgereiste Natascha (Ute Jacobs), Andys einmaligem Fehltritt aus einer russischen Frauenkneipe. Er muss sie ab jetzt nicht nur der Familie Badenhof erklären, er muss sie auch zusätzlich zur Familie Badenhop bändigen.

In weiteren Rollen waren die beiden Pressevertreter Leonhard Ahaus und Stephan Kirchner zu hören. Als Souffleuse fungierte Resi Braun. Wichtige Aufgaben im Hintergrund leisteten Leonhard Ahaus (Technik), Stephan Kirchner (Inspizienz), Hermann-Josef Offermann (Bühnenbau) und Bianca Simon (Bühnenbild und Design).

Eine letzte Aufführung, für die noch Karten entweder per E-Mail an kontakt@theaterverein-paustenbach.de oder unter Tel. 02473/938891 erhältlich sind, findet am kommenden Samstag, 17. November, 20 Uhr in der Alten Schule statt.

(ame)
Mehr von Aachener Nachrichten