Einruhr: Nicht mehr voll belastbar: Brücke in Einruhr bald nur noch einspurig befahrbar

Einruhr: Nicht mehr voll belastbar: Brücke in Einruhr bald nur noch einspurig befahrbar

Die Rurbrücke auf der B266 am Ortseingang von Einruhr wird bald nur noch einspurig befahrbar sein. Der Verkehr wird dann durch eine Ampel geregelt. Die Einrichtung soll in den kommenden Tagen erfolgen. Das hat der Landesbetrieb Straßenbau bestätigt.

Eine Überprüfung habe ergeben, dass die Brücke nicht mehr voll belastbar sei, erklärte ein Sprecher des Landesbetriebs. Die Situation bleibe so lange bestehen, bis die Brücke neu gebaut oder eine Behelfsbrücke eingerichtet sei.

Einruhrs Ortsvorsteher, Christoph Poschen, geht von erheblichen Belastungen für den Durchgangsverkehr sowie den Ort aus und rechnet insbesondere an Tagen mit hohem Touristenandrang mit Schwierigkeiten. „Deshalb erwarte ich eine flexible Ampelschaltung, um den Tourismus nicht zu gefährden“, sagt Poschen. An den Fakten sei nichts zu ändern, allerdings wundere er sich, dass der schlechte Zustand nicht bemerkt wurde, als die Fahrbahn vor einigen Jahren saniert wurde.

(ag)
Mehr von Aachener Nachrichten