Monschau: Neunjährigen am Schulbus angefahren und schwer verletzt

Monschau: Neunjährigen am Schulbus angefahren und schwer verletzt

Ein neunjähriger Junge ist am Nachmittag in Monschau auf der Bundesstraße 258 von einem Auto angefahren worden. Er wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht. Der Fahrer erlitt einen Schock.

Um 16.22 Uhr stieg der Neunjährige aus Monschau an der Bushaltestelle Hargard nach dem Besuch der Ganztagsschule aus dem Schulbus und überquerte vor dem Bus die Fahrbahn.

Ein 20-jähriger Aufofahrer aus Strauch war auf der Straße Hargard von Imgenbroich kommend in Richtung Monschau unterwegs. Als er an dem Bus vorbeifuhr, erfasste sein Fahrzeug das Kind. Der Junge stürzte auf die Straße, wobei er schwere, aber nicht lebensbedrohliche Verletzungen erlitt. Der Autofahrer erlitt einen Schock.

Das Kind wurde ins Klinikum Aachen gebracht, der Fahrer ins Krankenhaus Simmerath.

Die näheren Umstände des Unfalls müssen noch geklärt werden. Generell dürfen Autofahrer an Omnibussen des Linienverkehrs und gekennzeichneten Schulbussen, die an Haltestellen halten und das Warnblinklicht eingeschaltet haben, nur mit Schrittgeschwindigkeit passiert werden. Auch darf nur in einem solchen Abstand vorbeigefahren werden, dass eine Gefährdung der Fahrgäste ausgeschlossen ist und diese auch nicht behindert werden.

(red/pol)
Mehr von Aachener Nachrichten