Neues Buch: Küchenklassiker aus der Nordeifel

Rezeptbuch : Küchenklassiker aus der Nordeifel

Kochsendungen und Küchenschlachten im TV bringen Quote. Warum sollte das nicht auch die regionale Küche beflügeln? Dem ewig jungen Thema, alte, überlieferte Rezepte aus ländlichen Regionen auf den Tisch zu bringen, hat sich auch die Autorin Ira Schneider zugewandt.

Im Wartberg-Verlag erschien soeben in Buchform die Rezeptsammlung „Küchenklassiker aus der Eifel – Stampes, Strüh und Schlootematsch“. Bei diesen drei genannten Beispielen handelt es sich um ein Kartoffelgericht, eine Sauerkraut-Variation und eine Salatmischung.

Insgesamt macht die Autorin, Jahrgang 1976, in ihrem Buch mit über 90 Rezeptvorschlägen Appetit auf bewährte Rezepte aus der ländlich geprägten Eifeler Küche zwischen Aachen und Trier von früher bis heute. Die Food-Journalistin spannt den Bogen sehr weit, und so fallen einige ortsspezifische Gerichte auch unter den Tisch. Der traditionsbewusste, kulinarisch interessierte Nordeifeler sucht somit auch vergeblich nach Löwenzahngemüse, Knipplatz oder Trevvel. Dafür bekommt er dann als Alternative „Eifeler Rührei mit Pfifferlingen“ angeboten.

Ira Schneider möchte „ein Porträt der Eifeler Küche“ vorlegen, und bricht eine Lanze für die heimische Esskultur, wie man sie in der Regel nur außerhalb von Restaurants findet. Auch ein kurzer Griff ins alkoholische Flaschenregal fehlt nicht. Hier findet die Autorin dann den Aufgesetzten, der allerdings nicht den Anspruch erheben kann, eine typische Eifeler Spezialität zu sein.

Ein Klassiker der Eifeler Kochkultur ist übrigens auch die vor zwei Jahrzehnten von Hausfrauen aus Schmidt auf einfachste Weise zusammengestellte Sammlung „Großmutters Rezepte“ – eine Sammlung von in Schönschrift notierten Hausrezepten, die als Kopien gebunden wurden. Dieser Band ist aber längst vergriffen.

Ira Schneiders Ansatz ist globaler. Ihr geht es um die heimische Esskultur für den Genuss-Menschen. Deshalb ist sie auch in vielen Regionen Deutschlands unterwegs. In stilvoll dargebotenem Design hat die Autorin ihre Recherchen in alten und neuen Kochbüchern aus den zurückliegenden 100 Jahren zusammengefasst, verfeinert durch viele Gespräche mit Bewohnern aus der Eifel. Klassiker aus der Eifel, wie Döppekuchen und Eintöpfe, wechseln sich ab mit neuzeitlichen Kreationen wie Spargel mit Eifelschinken oder Forelle mit Wildkräutersalat.

Kennerin regionaler Küche: Die Food-Journalistin Ira Schneider. Foto: Klaus Görgen

Angereichert wird das ansprechend gestaltete Rezeptbuch mit Informationen über das kulinarische Brauchtum und kleine Abstecher in den Bauerngarten. Für Abwechslung in der Küche sollte das Buch auf jeden Fall sorgen, denn so mancher Rezeptklassiker ist mit der Zeit längst in Vergessenheit geraten, selbst wenn nicht alle Gerichte den Anspruch der Exklusivität für die Region Eifel erheben können.

(P. St.)