Kalterherberg: Neuer Glanz am Sportgelände des SVK

Kalterherberg: Neuer Glanz am Sportgelände des SVK

Die Platzanlage des Sportvereins Kalterherberg benötigt in vielen Teilen regelmäßig eine gründliche Überarbeitung oder Modernisierung. Für dieses Jahr hatte die Vereinsführung Anstricharbeiten im Sportlerheim und an den Außenanlagen für besonders dringlich angesehen.

Die Kabinen und der Aufenthaltsraum des Heims erhielten einen neuen Anstrich, ebenso die Holzfassade des Heims. Das Gelände am alten Sportplatz, der heute als Ausweichplatz dient, musste sogar von Grund auf überarbeitet werden. Schließlich steht das Gelände schon seit über 50 Jahren am Platz.

Seit April im Einsatz

Unter Leitung von Vorstandsmitglied Hansfried Leyendecker fand sich eine große Schar freiwilliger Helfer, die seit Mitte April im Einsatz ist. Die meisten Helfer kamen aus den Reihen der Rentner in der Alte-Herren-Abteilung, den beiden Seniorenmannschaften und den B-Junioren mit ihren Betreuern. Die Betreuer der anderen Juniorenmannschaften halfen ebenfalls mit.

Die wichtigsten Arbeiten sind schon abgeschlossen. Es bleiben noch Restarbeiten, die voraussichtlich Ende Juni abgeschlossen sein werden. Die Arbeiten im Heim und an der Holzfassade begleitete Günter Heinen mit fachlichem Rat. Das gilt auch für die Grundierung und die Schutzanstriche am Gelände. Ehe es soweit war, sorgten Hansfried Leyendecker und seine Mitstreiter unter den einzelnen Helfergruppen für eine fachgerechte Entrostung des Metalls.

Erhebliche Kosten

Bei allem ehrenamtlichen Einsatz sind mit solchen Projekten erhebliche Kosten verbunden. Ohne finanzielle Unterstützung durch Dritte wäre es nicht möglich gewesen, die Arbeiten sofort hintereinander auszuführen.

Über den ortsansässigen RWE-Mitarbeiter Günter Lambertz gelang es, aus dem Sponsoring des RWE-Aktiv-vor-Ort-Projektes 2000 Euro zu erhalten. Mit dieser Summe wird der Sportverein bis zum Abschluss der letzten Arbeiten im Juni alle Materialkosten bestreiten können.

Mehr von Aachener Nachrichten