Schmidt/Eschauel: Neue Trendsportart am Beach-Club ausprobieren

Schmidt/Eschauel: Neue Trendsportart am Beach-Club ausprobieren

Mit einer neuen Sportart kann man sich am Eschauel vor dem Beach-Club vertraut machen: Am 23. Juli wird hier SUP - Stand up Paddeln demonstriert.

Bereits zum zweiten Mal wird in diesem Jahr in Deutschland der Bermuda-Cup ausgetragen, und zwar an drei Orten. Begonnen wurde am 3. Juli auf dem Zülpicher See, der Rursee wird am 23. Juli der zweite Austragungsort sein, und am 6. August wird am Fühlinger See das letzte Rennen um den Bermuda-Cup gefahren. Am Zülpicher See hat Moritz Martin zwar die Führung übernommen, aber noch ist alles offen mit Siegen und Platzierungen.

Christina Bauer, die im vorigen Jahr den Bermuda-Cup gewonnen hat und Zweite beim Jever World-Cup Hamburg wurde, will die Gelegenheit nutzen, diese neue Trendsportart vorzustellen. Deshalb lädt sie für Samstag, 23. Juli, ab 12 Uhr zum Schnuppern und Ausprobieren ein.

Stand up Paddeln wird stehend auf einem Kunststoffbrett ausgeführt, das Paddel wird abwechselnd links und rechts eingesetzt. Das Gleichgewichtsgefühl und eine allgemeine Kondition werden gefördert.

Christina Bauer will möglichst viele Interessenten mit ihrem Sport ansprechen, auch Kinder. „Man soll die Vielfalt dieses Sports kennen lernen, ich möchte Freude vermitteln”, kündigt sie vielversprechend an.

Der Rursee ist ein interessantes Übungsgebiet, da kann man stundenlang „Stehpaddeln” (wenn mans kann). Christina Bauer spricht von einem entspannten, geradezu meditativen Erlebnis. Sie ist fest davon überzeugt, dass diese Sportart Zukunft hat und viele, die es einmal probiert haben, nicht mehr loslässt.

Die Voraussetzungen sind recht simpel: Anfangs kann man ein Brett ausleihen, man benötigt nur Schwimmsachen und ein bisschen Courage. Es gibt auch aufblasbare Bretter, die man zusammengerollt im Auto transportieren kann.

Attraktives Rahmenprogramm

Beim Wettkampf wird dann vom Start mit dem Brett ins Wasser gerannt, aufgestiegen und losgepaddelt. Mit den Distanzen ist man je nach Alter der Teilnehmer und auch nach Wetterlage flexibel. Und wenn man ins Wasser fällt, dürfte das derzeit bei einer Wassertemperatur von 20 Grad kein Problem sein.

Für die Premiere am Eschauel haben sich die Organisatoren noch ein attraktives Rahmenprogramm ausgedacht: Am Abend wird die Dürener Rock und Pop-Band „Indigo” spielen, außerdem wird SUP-DJ Neils dem Publikum einheizen.

Mehr von Aachener Nachrichten