Simmerath: Neue Chefärzte in Simmerath für ein gutes Bauchgefühl

Simmerath : Neue Chefärzte in Simmerath für ein gutes Bauchgefühl

Mit Ingo Wolff und dem renommierten Allgemein- und Viszeralchirurgen Dr. Marc Niewiera wird an der Eifelklinik ab Januar 2018 ein Zentrum für die Verdauungsorgane entstehen, in dem die internistischen und chirurgischen „Bauchspezialisten“ eng zusammenarbeiten.

Der Bauchschmerz ist eines der häufigsten Symptome, mit denen Patienten einen Arzt aufsuchen. Da die Ursachen für Beschwerden im Verdauungsbereich jedoch unterschiedlichster Art sein können, steht oft die Frage im Raum, welcher Facharzt am besten zu konsultieren ist.

... und Ingo Wolff verstärken das Team der Eifelklinik St. Brigida in Simmerath. Foto: Artemed

Tatsächlich bedürfen Patienten mit akuten oder chronischen „Bauchschmerzen“ häufig der Fachkompetenz unterschiedlicher Abteilungen. Gerade bei komplexen Krankheitsbildern oder Bauchschmerzen mit unklarer Ursache ist es ratsam, sowohl Gastroenterologen als auch Chirurgen miteinzubeziehen. „Eine gemeinsame Diagnosestellung und Behandlungsstrategie kann lebensrettend sein“, wissen die Spezialisten.

Leitung im Kollegialsystem

Bereits zum 1. Oktober erfolgte die chefärztliche Neubesetzung der Gastroenterologie mit Ingo Wolff. Hierdurch erfährt die Klinik für Innere Medizin eine deutliche Stärkung — bislang war der Fachbereich nur oberärztlich besetzt. Der bisherige Oberarzt Dr. med. Winfried Enzensberger verlässt das Haus zum 31. Oktober mit dem Eintritt ins Rentenalter. Der neue Chefarzt Ingo Wolff wird die Abteilung für Innere Medizin dann gemeinsam mit dem Chefarzt für Kardiologie, Dr. med. Reiner Goebels im Kollegialsystem leiten.

Ingo Wolff war zuvor Oberarzt am Marien-Hospital in Euskirchen. Hier hat er sich zum Facharzt für Innere Medizin mit Schwerpunkt Gastroenterologie weitergebildet. Seit 2005 war Wolff in Euskirchen tätig; seine Schwerpunkte sind die Endoskopie und insbesondere die Endosonographie. Auch an der Eifelklinik wird Ingo Wolff die Endosonographie, eine „innere“ Ultraschalluntersuchung der Organe, als zusätzlichen Bereich etablieren. Das gastroenterologische Leistungsspektrum wird so insgesamt gestärkt und ausgebaut.

Aufbau eines Schwerpunktes

Mit dem Start von Dr. Marc Niewiera, der nach acht Jahren in leitender Position das Marien-Hospital in Aachen zum Ende des Jahres verlässt, erfolgt ab Januar 2018 der Aufbau des Zentrums für die Verdauungsorgane in Simmerath. Damit bildet sich an der Eifelklinik nach dem Vorbild des Zentrums für orthopädische Chirurgie und des Zentrums für Venen und periphere Arterien ein weiterer Schwerpunktbereich heraus.

Mehr von Aachener Nachrichten