1. Lokales
  2. Eifel

Narzissenwanderung in der Eifel: Lotsen leiten Besucher

Lotsen lenken Besucher : Nur auf Abstand zu den blühenden Narzissen

Ab Ende März finden normalerweise fachkundig begleitete Führungen zu den Narzissenwiesen der Nordeifel statt. Wegen Corona laufen die Ausflüge für Blumenfreunde in diesem Jahr anders ab.

Die Wanderungen führen normalerweise durch das Perlenbach- und Fuhrtsbachtal bei Monschau, das Oleftal bei Hellenthal und das Jansbachtal bei Büllingen. Aufgrund der aktuellen Lage der Pandemie haben sich die Verantwortlichen dazu entschieden, in diesem Jahr auf die geführten Wanderungen zu verzichten.

Die Narzissenwiesen sollen nach aktuellem Stand grundsätzlich aber zugänglich bleiben. Bürgermeister Rudolf Westerburg von der Gemeinde Hellenthal, Bürgermeister Friedhelm Wirtz von der Gemeinde Büllingen und der amtierende Verwaltungschef Franz-Karl Boden von der Stadt Monschau appellieren aber eindringlich an die Vernunft aller Gäste, die die Narzissenwiesen besuchen. „Bitte halten Sie sich an die bekannten Corona-Regeln“, appellieren sie gemeinsam.

„Nachdem im vergangenen Jahr die Blüte gleich in den Beginn der Pandemie fiel, haben wir uns nun besser vorbereiten können“, sagt Franz-Karl Boden. Seinerzeit machte man eilig mit Hinweisen auf Absperrbaken auf Abstandsregeln aufmerksam.

 So dicht gedrängt wie auf diesem Archivbild soll es freilich wegen Corona nicht zugehen auf den Routen durch die Narzissentäler. Lotsen informieren und achten auf die Spielregeln.
So dicht gedrängt wie auf diesem Archivbild soll es freilich wegen Corona nicht zugehen auf den Routen durch die Narzissentäler. Lotsen informieren und achten auf die Spielregeln. Foto: Andreas Gabbert

Zusätzlich zu den naturfachlichen Aspekten wurde auf das Betretungsverbot der Wiesen hingewiesen, um unerwünschte Ansammlungen von Menschen zu vermeiden. Das alles gilt nun zwar auch, aber in dieser Saison kann dank der intensiven Vorbereitung die Ansprache wesentlich persönlicher ausfallen, so Boden.

Lieber wochentags als am Wochenende

Denn auf der deutschen Seite werden an verschiedenen Standorten in den Narzissentälern Lotsen positioniert, die im Rahmen der Besucherlenkung auf die Einhaltung der Corona-Regeln achten, aber auch Fragen zu den Narzissenwiesen beantworten. Grundsätzlich empfiehlt sich der Besuch wochentags statt an stark frequentierten Wochenenden.

Die Besucher werden gebeten, die ausgewiesenen Parkverbote zu beachten und Zufahrten zu Wald- und Wirtschaftswegen sowie Hofeinfahrten für Feuerwehr und Rettungsdienst unbedingt freizuhalten.

Sollte sich die Situation vor Ort durch übermäßigen Zulauf oder durch Verstöße gegen die dann geltende Corona-Schutzverordnung nicht mehr regeln lassen, behalten sich die Verantwortlichen vor, die Parkplätze und die Zuwege zu den Narzissenwiesen zu sperren.

Die Details

  • Monschau / Perlen- und Fuhrtsbachtal: Die begrenzten Parkmöglichkeiten in den Ortschaften Höfen und Kalterherberg sind ausgeschildert. Aktuelle lnformationen und Kontakt: Monschau-Touristik, Tel: 02472/80480, www.monschau.de
  • Hellenthal/Oleftal: Die gebührenpflichtigen Wanderparkplätze „Hollerather Knie", „Hohes Kreuz" und „Ortsmitte" stehen in begrenztem Umfang zur Verfügung. Sanitäre Einrichtungen werden vorgehalten. Aktuelle Information und Kontakt: Tourist-lnformation Hellenthal, Tel: 02482/85115, www.hellenthal.de
  • Büllingen/Jansbachtal: ln der Gemeinde Büllingen bleiben die Narzissenwiesen wie gewohnt geöffnet. Jedoch dürfen die Wiesen in Belgien nicht betreten werden. Nur die Wanderwege dürfen genutzt werden. Zu beachten sind hier die belgischen Corona-Regeln: Es dürfen sich maximal zehn Personen im Freien versammeln. Unterschiedliche Haushalte müssen den räumlichen Abstand von 1,5 Meter einhalten. Ob die Naturschutzorganisation BNVS Führungen anbietet, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht entschieden. Aktuelle Informationen und Kontakt: Tourismusbüro Büllingen, Tel: 0032 (0)80/640002, www.buellingen.be.
(red)