Nordeifel: Nachts in den Monschauer Museen

Nordeifel: Nachts in den Monschauer Museen

Nachts können, wie man spätestens seit dem Kino-Hit aus Hollywood weiß, in Museen wundersame Dinge geschehen. Das wird in Monschau nicht anders sein, wenn dort am Freitag, 12. Juni, unter dem Slogan „Nachts im Museum” von 19 bis 1 Uhr die lange Nacht der Museen eingeläutet wird.

„Acht Angebote auf einen Streich” heißt es bei der Veranstaltung „Nachts im Museum”, bei dem Museen im Monschauer Stadtgebiet nicht nur ihre Pforten zu später Stunde öffnen, sondern den Besuchern auch ein ganz spezielles Angebot unterbreiten.

Ein Novum bei der diesjährigen Nacht der Museen sind die mittelalterlichen Krieger. Auf dem Marktplatz in Monschau zeigen die Fiana-Krieger Kämpfe in historischen Kostümen.

Im Druckereimuseum Weiss können die Besucher selbst als Magier der schwarzen Kunst tätig werden. An historischen Druckmaschinen erhalten sie die Möglichkeit, eine persönliche Urkunde anzufertigen.

Die Historische Senfmühle ist mit Sicherheit das Schärfste, was Monschau zu bieten hat. Bei speziellen Vorführungen hat man die Möglichkeit, dem Senfmüller bei seiner Arbeit über die Schulter zu schauen. Die zahlreichen Leckereien, die die Senfmühle zu bieten hat, können probiert werden.

Zu klassischer Musik bietet das Rote Haus, ein Wahrzeichen der Stadt Monschau, offene Führungen an, bei denen natürlich die freitragend eingebaute Eichenholztreppe mit ihren herrlichen Schnitzereien zu den Höhepunkten zählt.

Auf Maschinen, die aus den 40er und 50er des vergangenen Jahrhunderts stammen, wird die Caffee-Rösterei Maassen im Rahmen eines Schauröstens eine Auswahl ihrer besten Kaffeesorten herstellen.

Tausende Bierflaschen aus aller Welt, alte Brauereigerätschaften und vieles mehr gibt es im Brauereimuseum zu bestaunen. Dort finden regelmäßige Führungen statt, und in den gemütlichen Räumen kann man sich niederlassen, kulinarisch stärken und natürlich ein leckeres Bierchen trinken.

Verzällche, Führungen, leckere Verpflegung - das alles erwartet die Besucher der „Uraalt Scholl” in Mützenich. Dort wird übrigens zum Ausklang der langen Museumsnacht gegen 23.30 Uhr ein Lagerfeuer entzündet.

Ebenfalls neu ist der Auftritt der Musikwerkstatt Monschau, auf dem ehemaligen Gelände von Teppich Roth in Imgenbroich. Hier können die Besucher dem Restaurator in der Spezialwerkstatt bei der Instandsetzung von selbstspielenden Musikinstrumenten über die Schulter schauen. Sehen und hören Sie die Schlager aus der Jahrhundertwende um 1900.

Da nicht alle Museen im historischen Stadtkern von Monschau ansässig sind, wird für die lange Nacht der Museen wieder ein Shuttle-Service eingerichtet, der die Museen im Zehn-Minuten-Takt anfahren wird.

Für das Event „Nachts im Museum” gibt es ein Kulturticket, das den Eintritt in alle Museen sowie den Shuttle-Service umfasst. Es ist zum Preis von 10 Euro im Vorverkauf und für 12,50 Euro an der Abendkasse erhältlich. Der Eintritt für Kinder bis einschließlich 12 Jahren ist frei.

Erstehen kann man das Kulturticket ab sofort in allen beteiligten Museen sowie in der Monschau-Touristik, die an diesem Abend ebenfalls geöffnet ist.

Weitere Infos zu „Nachts im Museum” und telefonische Kartenvorbestellung (zzgl. einmalig 2 Euro Versand) bei: Nationalparkinfopunkt Monschau, Monschau-Touristik, Stadtstraße 16, Monschau, 02472/804822, Fax 02472/4534.

Mehr von Aachener Nachrichten