Lammersdorf/Rollesbroich: Nach Unfall auf der B266: Mitfahrer außer Lebensgefahr

Lammersdorf/Rollesbroich : Nach Unfall auf der B266: Mitfahrer außer Lebensgefahr

Der schwere Verkehrsunfall am Montagabend auf der Bundesstraße 266 im Kalltal zwischen Rollesbroich und Lammersdorf, bei dem ein 21-jähriger Mann aus Vossenack ums Leben kam, wird derzeit von einem Unfallsachverständigen analysiert, um zu einer belastbaren Aussage über die Unfallursache zu kommen.

Die beiden weiteren im Wagen des Unfallopfers befindlichen Personen, der 19-jährige Bruder des Fahrers sowie ein 20-Jähriger aus Lammersdorf, sind nach Angaben der Polizei inzwischen außer Lebensgefahr. Sie sollen zu gegebener Zeit vernommen werden.

Ausgangs einer Kurve waren in einem Tempo-70-Bereich in Höhe der Kläranlage zwei Wagen frontal kollidiert. „Die Wucht des Aufpralls war offenbar sehr groß. Hier haben starke physische Kräfte gewirkt“, sagte am Mittwoch eine Polizeisprecherin. Ob im Hinblick auf die Erhöhung der Verkehrssicherheit auf diesem Streckenstück weitere Maßnahmen erforderlich sind, ist aktuell kein Thema bei der Polizei: „Wir werden die Strecke aber im Auge behalten“, hieß es.

Zu Beginn der Sitzung des Simmerather Gemeinderates am Dienstag drückte auch Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns sein Mitgefühl für die Unfallopfer aus. Ein ausdrückliches Lob richtete er an die zahlreichen Hilfskräfte am Unfallort, die unter schwierigsten Bedingungen hervorragende Arbeit geleistet hätten.

(P. St.)