Rott: Nach Pokalspiel: Für den SV Rott ist wieder Ligaalltag angesagt

Rott : Nach Pokalspiel: Für den SV Rott ist wieder Ligaalltag angesagt

Das war eine nahezu perfekte Leistung aus taktischer und spielerischer Sicht, die der SV Rott in der Pokalbegegnung gegen den SV Siegburg 04 ablieferte. Trainer Mirko Braun hatte gegen den klassenhöheren Gegner eine offensive Ausrichtung ausgetüftelt, die von seinen Jungs optimal umgesetzt wurde.

„Alle Zuschauer waren von der Leistung begeistert. Wir haben in der Defensive gutgestanden und in der Offensive tollen Fußball geboten“, schwärmte der Coach, der vor dem Pokalspiel auch keinen 5:1-Sieg auf dem Zettel hatte.

Da der Siegburger Trainer vor dem Spiel der lokalen Presse gesagt hatte: „Ich kenne Rott überhaupt nicht“, stellte Mirko Braun nach dem sensationellen Kantersieg etwas schadenfroh fest. „Jetzt kennt er Rott ganz bestimmt.“ Primäre Aufgabe des Rotter Trainers war es nach dem Pokaltriumph aber, seine Jungs wieder von Wolke sieben runter zu holen, denn am Donnerstagabend (Anstoß 20 Uhr) ist wieder Ligaalltag angesagt und da steht die am Sonntag ausgefallene Meisterschaftspartie gegen GKSC Hürth auf dem Plan.

„Sicher wollen wir den Schwung aus dem Pokalspiel mitnehmen, aber die Begegnung gegen Hürth wird wieder eine ganz andere werden als das Pokalspiel“, warnt der Coach davor, das Spiel gegen den direkten Tabellennachbarn zu euphorisch anzugehen.

Die Mannschaft aus dem Rhein-Erftkreis hat bisher sechs Spiele mit einer ausgeglichenen Bilanz bestritten. Bei Erftstadt-Lechenich und gegen Alemannia Straß konnten die Hürther gewinnen, mit dem SV Eilendorf und Schwarz Weiß Düren teilten sie sich die Punkte. Bei Schwarz Weiß Nierfeld und zu Hause gegen den FC Düren Niederau kassierten sie Niederlagen. Der Rotter Coach weiß, dass der Gegner über eine stabile, große Mannschaft verfügt, die versucht, technisch sauberen Fußball zu spielen, und bei Standards besonders gefährlich ist.

„Von unten absetzen“

Da der aktuelle Tabellenplatz elf Mirko Braun nicht passt, fordert er: „Wir wollen gegen Hürth einen Dreier holen und uns damit weiter von da unten absetzen“. Aus personeller Sicht taucht Klaas Kurzke nach seiner langen Verletzung zumindest wieder auf der Bank der Rot-Weißen auf. Hasan steht weiterhin auf der Verletztenliste.