1. Lokales
  2. Eifel

Simmerath/Steckenborn: Nach „Kyrill”: Kettensägen gegen Käfer

Simmerath/Steckenborn : Nach „Kyrill”: Kettensägen gegen Käfer

Dreieinhalb Monate ist es her, seit das Sturmtief „Kyrill” auch die Eifel heimsuchte. Auch im Gemeindewald Simmerath hinterließ der Orkan eine Spur der Verwüstung, selbst wenn man in der Gesamtbilanz mit einem blauen Auge davon gekommen ist. Umgehend wurde mit der Aufarbeitung der Schäden begonnen, denn rund 15.000 Festmeter Fichte gingen zu Boden.

Dsa ist erhm asl dre tsosn übcihle cgasElnih isene gaesmnet reJa.hs iweZ Ditlret sde tuhemosrzlS sdni teirbes rfiagutaeteeb; üfr das ltzete rttlDie irAbet gba se etjzt cohn meainl ewrerntutea H.lfei Dei eedmiGne iamtmerhS tereilh als npeeSd eine gunaneele ttesnägeKe mi Wrte vno eürb 060 uE,or eid ndmhegeu zur eanriuubfgtA seetnzgite wid.r eNben 14 anrdene mneumoKn in NWR ist datmi uhca ermmtahiS zriNetßune nreei eidnoSpektnna dse nnhntmeeseUr kEma usa alb.chlFe eDr eelsHrrlte onv lrsenMoäbiigtteeegto scih am Prjkote rde giuStntf lWad„ ni t”oN dun cibrtüeher in ieensd nTeag ide 14, SP kasetrn nSäge 15 bsdersneo satkr onv iryllK feneoetnfbr nmeom.unK eDn Konemunm its sedie eretnkko eiHfl esrh kilne,owmlm ndu das rhnenteUmne toffh rudhdac inese äzPsren ma traMk uz ersese.nrvb