Imgenbroich: Musikverein hat seine Krise überwunden

Imgenbroich: Musikverein hat seine Krise überwunden

Lange hatte man nichts mehr gehört vom Imgenbroicher Musikverein. Das letzte Konzert, zu dem der Verein in das Bürger Casino eingeladen hatte, war das Frühjahrskonzert zu Beginn des Jahres 2010. Nunmehr präsentierten sich die Musikerinnen und Musiker aus Anlass des Weihnachtskonzertes mit einer Mischung aus Film- und Fernsehmusik sowie weihnachtlichen Klängen der Imgenbroicher Ortsbevölkerung.

Herzlich willkommen hieß Reinhard Bertling, der 1. Vorsitzende des Musikvereins, die neugierige Zuhörerschar im Imgenbroicher Bürger Casino. Der Einladung zum Konzert waren neben den beiden Ehrenmitgliedern des Vereins, Helmut Michaux und Rudi Hilgers, auch Ortsvorsteher Bernd Neuß sowie Imgenbroichs Sparkassen-Geschäftsstellenleiter Andreas Rosenwick gefolgt.

„Die personellen Veränderungen in unserem Verein konnten gut gelöst werden, so dass wir uns heute wieder dem Publikum präsentieren können. Verstärkt wurde in den letzten Monaten in den Proben auf das Konzert hingearbeitet. Beim kürzlich durchgeführten Probenwochenende in der Jugendherberge in Gerolstein wurde der Grundstein für den heutigen Abend gelegt. Ich wünsche uns allen einen abwechslungsreichen und auch stimmungsvollen Abend“, betonte Bertling zu Beginn des Konzertes.

Schwungvoll eröffnete der Musikverein Harmonie Imgenbroich unter dem Dirigenten Harald Küpper das Weihnachtskonzert mit „Hawaii Five-0“, der Titelmelodie einer bekannten Krimi-Serie. Nach einer Auswahl aus dem Musical „Mary Poppins“ präsentierte das Orchester ein „Mancini Magic“ mit Stücken wie „Frühstück bei Tiffany“ und „Paulchen Panther“. Der „St. Louis-Blues-March“, kein üblicher Marsch in diesem Sinne, wurde von der „Harmonie“ etwas anders gestaltet und mit „ein bisschen Blues“ und „ein bisschen Swing“ vorgetragen. Beim „Mah na, mah na“ aus der bekannten Muppets-Show hatte die Saxofonistin ihren besonderen Auftritt. Dirigent Harald Küpper kündigte „Lord of the Rings“ an, dass „in den Proben bei vielen Musikern ein Gänsehautgefühl hinterlassen hatte“. „Die Musik ist besser als der Film“, prophezeite Küpper bei „Pirates of the Caribbean“.

Die Pause nutzten Mitglieder des Musikvereins, um dem Publikum vorbereitete Kanapees zu servieren. Darüber hinaus wurden im Verlaufe des Konzertes Getränke gereicht und es bestand die Möglichkeit, Selbstgebackenes der „Harmonie“ zu probieren. Ortsvorsteher Bernd Neuß nutzte die Pause, um die Qualität des Konzertes hervorzuheben. „Alle Vereine Imgenbroichs liegen mir am Herzen. Heute kann ich feststellen, dass der Musikverein, der schon fast am Boden lag, seine Krise mittlerweile überwunden hat. Ich bin erstaunt darüber, in welcher guten Verfassung sich das Orchester präsentiert“, betonte er. Das Ausbildungsorchester der „Harmonie“ unter dem Dirigenten Dennis Küpper eröffnete den zweiten Teil des Konzertes. Von der Empore des Bürger Casinos präsentierten die jungen Musikerinnen und Musiker „Stille Nacht, heilige Nacht“ und „Oh, du fröhliche“. Mit „Deck the Halls“ nach einem Arrangement von Frank Bernaerts und dem „Brahms Finale — Symphony Nr. 1“ machte das Orchester auf sich aufmerksam.

Weihnachtlich wurde es bei „Santa Claus is comin‘ to Town“ und bei „Es ist ein Ros‘ entsprungen“, einem längeren Vortrag der „Harmonie“, der in verschiedenen Varianten präsentiert wurde. Den Abschluss des Konzertes bildete der gemeinsame Auftritt des Orchesters und des Ausbildungsorchesters mit „Caribbean Variations“ von Jacob de Haan.

Das Weihnachtskonzert der „Harmonie“ war nach längerer Abstinenz des Vereins ein erster gelungener Schritt in die richtige Richtung und weckte sicherlich bei der Zuhörerschar Erwartungen auf weitere Konzerte in der Zukunft. Weichen für die Zukunft des Vereins werden sicherlich auch bei der in Kürze stattfindenden Generalversammlung gelegt.

Am 4. Januar des kommenden Jahres stehen ab 20 Uhr im Bürger Casino umfangreiche Vorstandsneuwahlen auf der Tagesordnung der Versammlung.

(ame)
Mehr von Aachener Nachrichten