Monschau: Musikschule verabschiedet sich klangvoll in die Sommerferien

Monschau: Musikschule verabschiedet sich klangvoll in die Sommerferien

Mit dem großen, traditionellen Abschlusskonzert im St. Michael-Gymnasium verabschiedete sich die Musikschule Monschau in die Sommerferien. Alle Sparten waren vertreten.

Angefangen von den Klavierschüler, über die Gitarren- und Keyboardschüler, die Schlagzeuger, die Schülerinnen und Schüler der Blech- und Holzblasinstrumente bis hin zur Gesangsklasse und schafften somit einen Rundblick über das breitgefächerte Angebot der Musikschule Monschau, die hier in der Region wirkt und von der musikalischen Früherziehung bis hin zum Dirigat fast alle Sparten unterrichtet.

Nach einer feierlichen Ansprache des Leiters der Musikschule, Harrie Boers, begann das Konzert mit den Anfängern, die sich trotz kurzer Zeit des Unterrichts auf die große Bühne in der Aula des Gymnasiums trauten, allen voran der kleine Maurice Toussaint mit gleich vier Liedern auf dem Keyboard. Die neunjährige Leona Schmitz überzeugte am Klavier mit „Feest in Sprookjesland“ und vor allem die stolzen Eltern.

Das neu angeschaffte E-Piano hätte sich „bezahlt gemacht“. Es sei „transportabel, muss nicht gestimmt werden“ und käme dem klassischen Klavier „erstaunlich nahe“. So war es für die kleine Leona auch kein Problem nun am großen Flügel zu sitzen und ihr Stück nach nur einem halben Jahr des Unterrichts fehlerfrei zu spielen. „Drei Wochen habe ich dafür geübt“, so die Drittklässlerin, und sie sei „kein bisschen nervös“ gewesen.

Bis zur Pause zeigten acht Schülerinnen und Schüler und der Klarinettenchor ihr Können und Erlerntes. Mit „Pomp und Circumstance“, „Swing Low“ und einer „Suite“ ging es in die Pause.

Mehr als Noten und Takt lernen

Südamerikanischer Sound lockte die zahlreichen Besucher dann wieder in die Aula. Das Schlagzeugensemble sorgte mit ganz anderen Klängen für Abwechslung. Niklas Breuer, Lasse Nymphius, Matthias Henk und Gil de Marco sorgten gemeinsam mit ihrem Dozenten für Stimmung. Das Duett Julia und Wilma Theis folgte mit einem Menuett von Mozart, hervorragend zusammen gespielt von Mutter und Tochter. So auch Mona und Bärbel Nymphius mit den Klezmerstücken „Beigalach“ und „Shalom Alechim“. Besonders dieses Zusammenspiel unter den Familienmitgliedern liegt der Musikschule besonders am Herzen.

Wie schon junge Menschen sich nach kurzer Zeit des Unterrichts repräsentieren, zeigten die Sängerinnen Alexa Gasper und Bianca Just mit einem Medley von Abba, begleitete von der Konzertpianistin und Klavierpädagogin Birgit Röseler am Flügel. Die Gesangsschüler lernen nicht nur Noten, Takt und Rhythmus, sondern auch Atemtechnik und Körperwahrnehmung, wichtige Grundlagen des Gesangs, unterstützend bei öffentlichen Auftritten.

Interessant auch das „Trio Sep“ mit Saskia, Elisabeth und Pia auf einem „schwierigen Instrument“, so Boers, dem Sopransaxophon. Überzeugend auch der Gesangsauftritt von Bianca Ruch und Pia Wenzel, letztere mit einer wunderschönen Altstimme und dem Song „Beautiful!“ von C. Aguilera.

Das Klarinettenquartett der fortgeschrittenen Schüler und Schülerinnen überzeugte in Begleitung mit Harrie Boers auf dem Baritonsaxophon ebenso, wie zum Ende des Konzerts das Saxophonensemble mit drei Stücken, eines davon „sehr modern und atonal“, so Boers erklärend, ein anderes umso gefühlvoller.

Geigenklasse in Planung

Mit dem schmissigen Stück „Ambience Dixie“ wurden die Musikschüler, ihre Eltern und alle anwesenden Gäste in die „wohlverdienten Ferien“ entlassen.

Mehrere neue Workshops sind im kommenden Schuljahr 2014/2015 zu erwarten, in die jeder gerne mal hineinschnuppern kann. Ebenso ist eine Geigenklasse in der Planung. Näheres über die Musikschule Monschau über die Geschäftsstelle bei Andreas Löhner, Tel.: 02472-81235 oder im Netz unter www.musikschule-monschau.de.

(mon)