Monschau: Musikschule Monschau stellt sich neu auf

Monschau : Musikschule Monschau stellt sich neu auf

32 Jahre ist es her, dass sieben engagierte Bürger und Verantwortliche der Stadt die Musikschule Monschau aus der Taufe hoben. Doch das vierte Jahrzehnt der Einrichtung, die jungen Menschen die Freude an einem Instrument vermitteln möchte, stand bisher unter keinem guten Stern.

„Wir haben eine unruhige Zeit hinter uns“, blickte die Monschauer Bürgermeisterin Margareta Ritter, seit März auch Vorsitzende der Musikschule, nun gemeinsam mit Geschäftsführerin Marie-Theres Maaßen und Leiter Axel Jansen im Gespräch mit unserer Zeitung zurück.

Geschäftsführung durch die Stadt

Die Musikschule wurde 1986, initiiert vom Musikpädagogen Uwe Gäb aus Imgenbroich, in Monschau gegründet. Von Beginn an unterstützte die Stadt Monschau den eingetragenen Verein und übernahm in Person des rührigen Richard Litt, damals Leiter des Kulturamts der Stadt, die Geschäftsführung. Nach dessen Eintritt in den Ruhestand führte von 2007 bis 2011 Udo Prick die Geschäfte der Einrichtung; sein Nachfolger war Andreas Löhner, der damals ebenfalls im städtischen Kulturamt arbeitete.

2012 kündigte die Stadt Monschau dann im Zuge ihrer Sparmaßnahmen zum Stärkungspakt die Geschäftsführung auf; Löhner, selbst im Spielmannszug Mützenich aktiver Musiker, führte die Geschäfte der Schule fortan privat und im Auftrag der Musikschule weiter.

Nachdem der Stadtrat bei den Haushaltsberatungen für 2017 auf Antrag der SPD die Geschäftsführung der Musikschule ins Rathaus zurückgeholt hatte, kam es wenig später zum Bruch zwischen der Stadt Monschau und den mittlerweile Verantwortlichen der Schule.

„Das war eine sehr unbefriedigende und unruhige Phase, in der wir gemerkt haben, dass der Verein ein Eigenleben ohne uns entwickeln wollte“, berichtet Margareta Ritter. So sollte eine einberufene Mitgliederversammlung den Sitz der Musikschule Monschau verlegen, sollte den Namen ändern und die Stadt Monschau aus der Satzung entfernen.

Selbst in die Hand genommen

Da die an diesem Abend anwesenden 14 Mitglieder diesen Weg jedoch nicht mitgehen wollten und es überdies Anfang 2017 zu finanziellen Schwierigkeiten gekommen war (dem Vernehmen nach wurden zwei Monate lang keine Sozialversicherungsbeiträge für die Dozenten gezahlt), nahm die Stadt Monschau Anfang 2018 das Heft des Handelns wieder selbst in die Hand.

Bei der Mitgliederversammlung im März wurden dann die zwischenzeitlich zurückgetretenen Vorstandsmitglieder einstimmig gewählt: Margareta Ritter als Vorsitzende, 2. Vorsitzender Gerd Förster (der auch dem Vorstand des Musikverbandes Aachen angehört) sowie Geschäftsführerin Marie-Theres Maaßen von der Monschauer Stadtverwaltung, die auch Vorsitzende der Lyra Rohren ist. Leiter der Musikschule blieb zunächst Jacques Cuypers, der 2016 Harry Boers abgelöst hatte, der dann aber seinerseits im Mai durch Axel Jansen ersetzt wurde, welcher bereits von 1993 bis 2008 die musikalische Leitung hatte.

„Von all diesen personellen Turbulenzen hat der Schulbetrieb jedoch nicht viel gespürt“, hält Margareta Ritter fest, ist aber froh, die Musikschule nun mit Axel Jansen „in fachlich hervorragenden Händen“ zu wissen. Jansen ist damit nicht nur Leiter des zwölfköpfigen Dozenten-Teams für 150 Schülerinnen und Schüler und rund 100 Unterrichtsstunden, sondern unterrichtet auch selbst am Klavier. „Die Dozenten kommen größtenteils von der Musikhochschule Aachen oder es sind andere diplomierte Lehrkräfte“, unterstreicht Jansen.

Zusammenarbeit mit Vereinen

Noch vor den schulischen Sommerferien, in denen auch an der Musikschule die Instrumente ruhen, knüpfte der neue Vorstand fleißig Kontakte zu den musiktreibenden Vereinen in Monschau, Roetgen und Simmerath. „Wir möchten die Vereine motivieren, an uns zu denken, wenn sie Kinder oder auch Erwachsene haben, die gerne ein Instrument erlernen möchten“, sagt Musikschul-Vorsitzende Margareta Ritter.

Während der Instrumentalunterricht der beiden „Lyras“ aus Höfen und Rohren beispielsweise schon komplett über die Musikschule abgewickelt wird, haben andere Vereine noch Ausbilder in den eigenen Reihen. „Das ist auch völlig in Ordnung, weil wir ja keine Konkurrenz zu den Vereinen sein möchten, sondern nur eine Ergänzung und Hilfe bei der Ausbildung“, erläutert Axel Jansen, der gerne das Spektrum der Ausbildung noch um Streicher erweitern würde. „Aber leider gibt es da kaum Interessenten“, so Jansen.

Fortgesetzt wird dagegen nach den Ferien die Zusammenarbeit mit dem Monschauer Gymnasium, wo die Musikschule in die Orchesterklassen der Erprobungsstufen eingebunden ist. Alle Beteiligten hoffen nun, dass die Musikschule auch personell wieder in ruhigeren Gewässern unterwegs ist.

Wer sich für das Angebot der Schule interessiert findet Infos im Internet: www.musikschule-monschau.de

Mehr von Aachener Nachrichten