Musical AG des MGM bringt Kultfilm auf die Bühne

Musical in Monschau: St. Michael-Gymnasium wird zur High School

„Das muss schneller gehen zwischen den beiden letzten Liedern. Schlussakkord, kurze Pause und dann Tack Tack Tack Tack – Highschool Musical!“ Der letzte Ton des Schlussliedes ist gerade verklungen, da schreitet Lehrer Simon Kirch auch schon zur Manöverkritik. Seit rund neun Monaten probt die Musical AG des Sankt-Michael-Gymnasiums (MGM) in Monschau für die Aufführungen ihres diesjährigen Stücks. Die selbst in Szene gesetzte Bühnenfassung des Musikfilms Highschool Musical, der vor gut zehn Jahren die Kinos füllte, wird am übernächsten Wochenende gleich dreimal aufgeführt. Wer das Musical erleben möchte, muss sich allerdings sputen: Nur noch wenige Karten sind zu haben.

Es wird bunt am Samstag, 17., und Sonntag, 18. November, in der Aula, wenn die Musical AG des MGM die Lovestory von Troy und Gabriella in der Monschauer Aula auf die Bühne bringt. Dabei war es, wie so oft, einem Zufall zu verdanken, dass sich die von Simon Kirch, Bertram Model und Nikolai vorangetriebene Musical AG letztlich für „Highschool Musical“ entschied. Denn der wichtigste Schritt von der Idee zur Umsetzung ist stets das Skript, das aus einer Handlung oder einem Film eine Aufführung macht. Als Simon Kirch auf der Stufenfahrt der letztjährigen Abiturientia eine Idee seines Kollegen Bertram Model äußerte, nämlich Highschool Musical aufzuführen, rannte er bei Schülerin Hannah Strang (Konzen) offene Türen ein, denn die ist ein absoluter Fan dieser in insgesamt drei Filmen ausgebreiteten US-Liebesgeschichte.

Obwohl gerade im Abistress, machte Hannah sich daran, das Skript zu verfassen. Nach wenigen Wochen stand die erste Hälfte und wurde auch von Simon Kirch für gut befunden, dem sie Teil eins vorgelegt hatte. Und während in der Schule daraufhin schon die ersten Band- und Gesangsproben starteten, schrieb Hannah Strang das „Drehbuch“ zu Ende. „Ich habe im Prinzip einen Mix aus den drei Filmen gemacht, beginnend mit den Proben zum Musical im Film und endend kurz vor dem Abschlussball, wo die beiden sich dann endlich ‚kriegen’“, verrät die ehemalige Schülerin.

Inzwischen ist die 19-Jährige Lehramtsstudentin für Mathe und Chemie, ist aber, wenn es eben geht, bei den Proben dabei. Die finden seit Monaten jeden Montagabend drei Stunden lang statt und werden ergänzt durch separate Gesangs-, Band- und Tanzproben. Am letzten Oktoberwochenende opferten Schüler und Lehrer dann sogar ihre Ferienzeit, um an einem Probewochenende mit Übernachten in der Schule am Feinschliff der Aufführung zu arbeiten.

„Alles von Schülern gemacht“

Ganz besonders stolz ist Simon Kirch, „dass auch für das diesjährige Musical wirklich alles von Schülern und Ehemaligen gemeinsam mit ihren Lehrern erarbeitet wurde – von der Handlung über die Musik und Choreographien, bis hin zum Bühnenbild und zu den Kostümen“. So entstanden die aufwändigen Kulissen im Kunstunterricht von Lena Weiß und Rainer Bauer, kümmerte sich Katja Probst gemeinsam mit Schülerinnen um die Kostüme oder brachten Schülerinnen ihre Erfahrung vom Tanzclub Dash und der Tanzwerkstatt Simmerath in die Choreographien ein. Auch die aufwändige Ton- und Lichttechnik wird komplett von Schülern „gewuppt“.

„Einzige Einschränkung“, erzählt Hannah Strang, die beim Abba-Musical vor zwei Jahren noch selbst auf der Bühne stand, „ist, dass wir Ehemaligen keine Bühnenrollen mehr übernehmen.“ Nur so könnten auch jüngere Schüler ihr Talent auf den Brettern, die die Welt bedeuten, beweisen.

So wie Heiko Valentin-Krebs und Sophie Schiffer, die als Hauptfiguren Troy und Gabriella ein tolles Paar abgeben, das sich, wie erwähnt, aber erst ganz zum Schluss findet. Die Freunde bzw. Widersacher der Beiden, Sharpay und Ryan, spielen Sophie Scharra und Sebastian Timme. Insgesamt rund 30 Akteure spielen, tanzen, musizieren und singen auf der Bühne, ebenso viele sorgen für den Rahmen und wirkten bei der Vorbereitung mit.

Plätze nur per E-Mail

Zu sehen ist Highschool Musical am Samstag, 17. November, um 19 Uhr sowie am Sonntag, 18. November, um 15 und um 19 Uhr. Insgesamt 750 Plätze stehen in den drei Aufführungen der Schulveranstaltung zur Verfügung, doch Interessierte sollten sich sputen: Für die Aufführungen am Samstagabend und Sonntagnachmittag sind nur noch wenige Plätze auf der Gästeliste verfügbar. Um eine Veranstaltung besuchen zu können, muss man einen Platz auf der Gästeliste reservieren. Dazu schreibt man eine E-Mail an musical-mgm@gmx.de und gibt den Namen, den Termin und die Anzahl der Gäste an, für die man reservieren möchte. Der Eintritt ist frei. (hes)

Mehr von Aachener Nachrichten