1. Lokales
  2. Eifel

Dedenborn: Mullion-Felsen in voller Schönheit

Dedenborn : Mullion-Felsen in voller Schönheit

Vor genau 55 Jahren, im Jahre 1952, entdeckte der Geologe Wolfgang Schmidt im Dedenborner Wald am südlichen Ortseingang eine Grauwacke-Formation aus dem Unter-Devon, eine Formation wie sie im übrigen Rheinischen Schiefergebirge nicht vorkommt.

Stei teaw zwie nMtaneo sit dre cthegimä Flnsee ierdtk neebn dre Fhrabhan unn ni eeirsn zgenan ihnethcöS zu nautebne.s reD krtas nvo dre eainVgetot ceuerrüwehbt nelFse ednrwu nvo neBkir udn hckSwetrura bree.ift eDi kiAtno nggi usa ovn edr tneUern cöanbLrhfsdadeesth esd eriKsse aceAnh udn uwdre in wecnrehiöig rbtiAe zuettmgse nvo rdie ibs fnfü eLeutn edr ieicvtänsghtiBstfigeuina „gtbSe.uptr”nr Nahc dre ctÄiihkehnl dre sräruhnlutcbketferO dre rckwaueGa imt dem rakbwtSe cetsihogr enehKrterisncf ni ,gldaEnn edi rztsue ni ralnCwol fegdnnue e,nrdwu wrid ieen hsloec smftanooFeilr „nolluMi” nnnaegt dei(s hsrcneittp med hncieslg troW für e)w.karStb eWegn iseern eaihölßencehuwrgn rtkrtuSu sti rde lFenes auch äufihg dsa ieZl loisrgcghoee iosneEknxu.r