Nordeifel: Mützenich und Eicherscheid II gehen leer aus

Nordeifel : Mützenich und Eicherscheid II gehen leer aus

Die Nordeifelteams in der Aachener Kreisliga B2, die die Punkte nicht so nötig haben, wie Meister TuS Lammersdorf oder die Zweitvertretungen des FC Roetgen und des TV Konzen punkteten am vergangenen Spieltag dreifach, während die Zweite von Germania Eicherscheid und der TuS Mützenich, die jeden Zähler zum Klassenerhalt bitter nötig haben, leer ausgingen.

Allerdings waren in Mützenich und Eicherscheid am Sonntag die personellen Sorgen sehr groß. „Ich bin stolz auf meine Mannschaft, die alles gegeben hat und eigentlich auch einen Punkt verdient hatte“, lobte Mützenichs Trainer Achim Sarlette sein Team nach der 2:4-Niederlage bei Borussia Brand. Mit „dem letzten Aufgebot“ waren die Vennkicker in den Aachener Stadtteil gereist. Torwart Nico Böhmer, der in dieser Saison noch kein Spiel und noch keine Trainingseinheit absolviert hatte, wurde reaktiviert und musste, laut Achim Sarlette, „von der Couch ins Tor, hat aber seine Sache gut gemacht“.

Der favorisierte Tabellenzweite ging schon in der 4. Minute in Führung und traf wenige Minuten später den Pfosten. Nach den ersten Schrecksekunden fanden die Mützenicher besser ins Spiel und erzielten durch Mirko Klee den Ausgleich. In der zweiten Halbzeit gingen die Brander durch einen Freistoß in den Winkel 2:1 in Führung und bauten diese auf 3:1 aus. Der Anschlusstreffer des TuS durch einen verwandelten Foulelfmeter von Markus Völl (89. Minute) kam leider zu spät. In der Schlussminute machten die Brander den Endstand klar.

Genug personelle Sorgen hatte auch Michael Behrendt, der Trainer der Zweitvertretung von Germania Eicherscheid, vor der Begegnung gegen den VfR Forst. Gegen das Team aus dem Aachener Osten, das noch auf den Aufstiegsrelegationsplatz schielt, lieferten die Blau-Weißen ein sehr gutes Spiel ab, wurden dafür aber nicht belohnt.

Robin Grundbrecher und Tobias Schmidt, per Foulelfmeter, konnten die 1:0 und 2:1-Führung der Forster egalisieren. Zehn Minuten vor Spielende kamen die Gäste durch einen verwandelten Foulelfmeter zum schmeichelhaften 3:2-Erfolg. „Schade für die Mannschaft, die alles gegeben hat und mehr als einen Punkt verdient hatte“, verteilte der Coach nach der unglücklichen Niederlage ein durchaus positives Feedback an seine Jungs.

Starke Nerven brauchte Lars Breuer, der junge Trainer der Zweitvertretung des TV Konzen, beim 4:2-Erfolg bei der Drittvertretung des SV Breinig. Im Stolberger Stadtteil erlebte der Coach zwei verschiedene Halbzeiten: „Die erste Halbzeit ging an die Breiniger, die zweite ging an uns. Da war bei den Breinigern die Luft raus, und wir haben gute Konter gefahren.“ Durch einen verwandelten Foulelfmeter brachte Dominik Moeris die Konzener in Führung.

Nach dem Ausgleich markierte Dominik Huppertz die erneute Führung, jedoch kamen die Breiniger noch vor dem Seitenwechsel zum Ausgleich. Dann mussten die Konzener sich mit dem Toreschießen bis zur 87. Minute gedulden, ehe Dominik Moeris sie mit dem zweiten verwandelten Foulelfmeter wieder in Führung brachte. Christian Stollenwerk erzielte in der Schlussminute den 4:2-Endstand.

Hauptsache gewonnen

Meisterschaft und Aufstieg konnte der TuS Lammersdorf schon nach dem vergangenen Spieltag feiern, trotzdem arbeitet der Primus weiter im Erfolgsmodus. Nach dem 4:2-Hinspielsieg am Donnerstag in der Nachholpartie gegen Blau-Weiß Aachen landeten die Lammersdorfer am Sonntagmorgen einen 2:0-Sieg bei den Blau-Weißen. Das bei seinen Vorderleuten ein wenig die Luft raus ist, bekam TuS-Torwart Dennis Johnen am besten zu spüren.

„Er hat in der zweiten Halbzeit super gehalten und uns den Sieg gerettet. Er war unser bester Mann“, lobte TuS-Trainer Jürgen Theißen seinen Keeper für etliche gute Paraden. Nach einer guten ersten Halbzeit, in der Marc van Ameln die Führung besorgt hatte, war der Lammersdorfer Coach mit der Darbietung der Meisterschüler in der zweiten Hälfte nicht mehr so zufrieden.

In der Schlussminute markierte Dominik Nießen den 2:0-Endstand und machte damit den 14. Sieg in Folge und den 24. Saisonsieg klar. Fazit des erfolgsverwöhnten Lammersdorfer Trainers: „Man stellt immer höhere Ansprüche, heute müssen wir einmal mit einer schlechteren spielerischen Leistung zufrieden sein und denken: Hauptsache gewonnen.“

Die Zweite des FC Roetgen meldete durch den 2:1-Erfolg gegen VfL 05 Aachen weiterhin ihre Ansprüche im oberen Tabellendrittel an. Trotz des Erfolges war Trainer Erich Bonkowski mit der Darbietung seiner Truppe nicht zufrieden: „Ein Unentschieden wäre gerechter gewesen, denn das war von unserer Seite ein schlechter Sommerkick mit vielen Fehlpässen.“ Die Gäste gingen nach einer halben Stunde in Führung. Diese konnte Stefan Mertens nach einer Stunde egalisieren. Zehn Minuten später besorgte er den etwas schmeichelhaften Endstand.

In der Dürener Kreisliga B3 muss die SG Vossenack/Hürtgen nach der 1:3-Niederlage bei der SG Nordeifel weiter um den Klassenerhalt bangen. Die Rureifeler gingen durch Niklas Cremer in Führung, jedoch fanden sie nach der Trinkpause nicht mehr ins Spiel. „Die hat uns das Genick gebrochen“, so Spielertrainer Oliver Grunwald. Sein Team erspielte sich zwar noch einige Torgelegenheiten, die man vergab, während die Gastgeber noch vor der Pause den Ausgleich erzielten und direkt nach Wiederbeginn die Zeichen auf Sieg setzten.