Weihnachtskrimi-Mitsing-Lesung mit Elke Pistor

Elke Pistor kommt nach Monschau : „Lasst uns tot und munter sein“

Für den, der Weihnachten liebt, gerne Krimis mag und unterm Baum singt, bis sich die Zweige biegen, für den ist die Veranstaltung „Lasst uns tot und munter sein“ wohl genau das Richtige.

Am Freitag, 15. November, ab 19.30 Uhr wird in der Stadtbücherei Monschau wieder gepflegt und musikalisch gemordet. Im neuen Weihnachtskrimi mit Herz und Humor von Elke Pistor wird nicht nur gemordet, sondern auch viel gesungen und die Autorin lädt alle ein mitzusingen.

Zum Buch: Beschauliche Adventszeit? Von wegen! Für Immobilienmakler Korbinian Löffelholz läuft es gerade richtig schlecht. Er muss noch vor Heiligabend eine alte Dorfvilla verkaufen, sonst ist er seinen Job los. Dumm nur, dass der Mieter der Villa erschlagen im Arbeitszimmer liegt – Hauptverdächtiger: Korbinian. Zum Glück schneidet ein Schneesturm das Dorf von der Außenwelt ab, und die Polizei kommt nicht durch. Um seine Unschuld zu beweisen, macht sich Korbinian selbst auf die Suche nach dem wahren Mörder. Zu spät erkennt er die Gefahr, die hinter der weihnachtlichen Idylle lauert.

Zur Autorin: Elke Pistor liebt Weihnachten. Denn keine andere Zeit im Jahr bietet so viel Gelegenheit für einen gepflegten Mord. Die packt sie dann auch – selbstverständlich rein literarisch – beim Tannenzipfel und schreibt mit großer Begeisterung Weihnachtskrimis. Den Rest des Jahres arbeitet sie als Autorin, Publizistin und Mediendozentin mit ihrer Familie in Köln.

Für ihre Arbeiten wurde sie 2014 mit dem Töwerland-Stipendium und 2015 mit einer Nominierung für den Glauser-Preis in der Kategorie Kurzkrimi ausgezeichnet. 2018 gründete sie Skriva – ein jährliches AutorInnentreffen in Köln. Seit mehreren Jahren ist sie ein gern gesehener Gast in Monschau. Von Gemünd-Krimis, Kraut und Rübchen und Makrönchen über 111 Katzen alles aus der Feder von Elke Pistor war schon hier zu hören.

Kartenreservierung unter E-Mail: stadtbuecherei@stadt.monschau.de oder Tel. 02472/8035807. Einlass ist ab 19 Uhr, und wie immer gibt es Schwarzbrot und Els (oder Wasser). Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

Mehr von Aachener Nachrichten