Turnerinnen des TV Konzen feiern erneut einen Aufstieg

Ungeplant gewinnt die Zweite die Oberliga : Turnerinnen des TV Konzen feiern erneut einen Aufstieg

Am vergangenen Wochenende fand in Herkenrath das Saisonfinale der RTB-Ligen der Kürturnerinnen statt. In drei der sechs Ligen starteten auch Mannschaften des TV Konzen mit unterschiedlichsten Saisonzielen und Voraussetzungen mit dem bewährten Trainerteam Anja Jansen und Gaby Abrahams.

So begann am frühen morgen die dritte Mannschaft in der Verbandsliga. Hier wurde das Saisonziel Klassenerhalt nicht erreicht, da der direkte Konkurrent – das Kunstturnleistungszentrum Düsseldorf – sich sichtbar verstärkt hatte und an dem Tag nicht schlagbar war. Trotz des großen Kaders der Eifeler Mannschaft konnte das Team über die gesamte Saison hinweg keinmal seine Leistungsfähigkeit zeigen und hatte immer wieder mit den Nerven zu kämpfen, wenn schwierige Elemente aus dem Training in den Wettkampf gebracht werden sollten.

Die dritte Mannschaft tritt somit den Gang in die Landesliga an. Zum Team gehörten: Pia Weishaupt, Celina Eschweiler, Louisa Mießeler, Kim Grütering, Finia Bonnet, Kaya Buchenthal, Selina Wüller, Patricia Scheidt, Charlotte Leis und Michelle Braun, die am Sprung noch mit der Bronzemedaille ausgezeichnet wurde.

In der Oberliga stand die zweite Mannschaft aus Konzen vorab punktgleich mit gleich mehreren starken Mannschaften auf dem zweiten Rang. Die Favoritenrolle für das Finale ging eigentlich an alle ambitionierten ersten Mannschaften, und die Eifeler Turnerinnen wollten sich in keinster Weise in das Titelrennen einmischen. Diese Lockerheit endete schließlich etwas überraschend in einem deutlichen Tagessieg und der Meisterschaft, welche den Aufstieg in die NRW-Liga bedeutet, wo man dann auf die eigene erste Mannschaft treffen wird. Das Meisterteam bestand aus Nele Jansen, Celina Baur, Jana Naumann, Samira Davtalab, Emely Stollenwerk, Kiara Mießen und Laura Kauper, wobei letztere noch mit der Silbermedaille am Boden besonders geehrt wurde.

Als Abschluss des Finales konnte dann die erste Mannschaft in der NRW-Liga ohne Nervosität antreten. Das Team hatte in den zwei Wettkampfrunden zuvor so überzeugende Platzierungen erreicht, dass ein Platz im Mittelfeld schon vorab gesichert war. Durch Krankheit und Verletzung fielen Lea Stoffels und Jessica Hammerschmidt aus, und so versuchte das verbliebene Vierergespann mit Katharina Huppertz, Jana Siebertz, Jana Stoffels und Rebecca Abel einen soliden Vierkampf zu zeigen.

Doch besonders der sonst so starke Schwebebalken lief nicht nach Plan, so dass man am Wettkampftag knapp den letzten Platz hinnehmen musste. Im Gesamtranking der NRW-Liga steht das Team allerdings sehr erfolgreich auf Platz vier hinter drei Bundesstützpunkten des DTB, was einiges über die Leistung der TV Damen aussagt.

Mehr von Aachener Nachrichten