SV Bergwacht Rohren: Frank Lauscher wird neuer Vorsitzender

SV Bergwacht Rohren : Frank Lauscher zum neuen Vorsitzenden gewählt

Georg Dreuw kandidierte bei der Jahreshauptversammlung des SV Bergwacht Rohren nicht mehr für den wichtigen Posten des 1. Vorsitzenden. Ein Stück Geschichte hat er bei seinem Verein geschrieben, denn 20 Jahre führte er die Bergwacht über viele Höhen und Tiefen.

„Es wird Zeit, dass junges Blut in den Vorstand gewählt wird. Ich habe in meiner Amtszeit einige Auf- und Abstiege der Bergwacht erlebt. Ich konnte mich immer auf viele gute Leute im Vorstand verlassen, die sehr gute Arbeit geleistet haben. Zum jetzigen Zeitpunkt befindet sich die Bergwacht-Familie in einem guten Zustand. Ich wünsche dem neuen Vorstand viel Erfolg für die Zukunft. Wenn ich etwas Abstand genommen habe, schließe ich nicht aus, dass ich mich irgendwann einmal wieder für den Verein engagieren werde“, betonte er unter dem lang anhaltenden Beifall der Mitglieder.

Die Versammlung wählte Frank Lauscher, der bisher als 2. Vorsitzender Aufgaben im Vorstand übernommen hatte, einstimmig zum neuen 1. Vorsitzenden. „Da mir sehr viel an dem Verein liegt, habe ich mir überlegt, für den Vorsitz zu kandidieren“, sagte er.

Der bisherige 1. Kassenwart Christian Krings fungiert zukünftig als 2. Vorsitzender. Tanja Carl wird sich um die Finanzen der Bergwacht kümmern. Das Amt der 2. Kassenwartin Sonja Call übernimmt nunmehr Henning Völl. Wiedergewählt von der Versammlung wurden Jan Förster (2. Geschäftsführer), Stephan Volpatti (Fußballobmann), Leo Förster (Skiwart), Gottfried Blum (Freizeitsport und Fahrten), Christiane Thelen (Leichtathletikwartin), Ralf Pauken (Laufwart), Georg und Gregor Jansen, Bernd Garrels (Ältestenrat) sowie Achim Scheidt und Hermann-Josef Claahsen (Kassenprüfer).

Die Leitung der Damenabteilung konnte nicht besetzt werden. Ortsvorsteherin Waltraud Haake, der Ortskartellvorsitzende Peter Josef Strauch, Christoph Brandenburg, der Trainer der Spielgemeinschaft Höfen/Rohren, sowie Norbert Billig, der Ehrenvorsitzende des Aachener Kreisfußballausschusses, waren der Einladung zur Jahreshauptversammlung gefolgt.

Sascha Lutterbach ging in seinem Geschäftsbericht auf einige wichtige Veranstaltungen der Rohrener Bergwacht ein. Trotz einer etwas geringeren Besucherzahl konnten die Verantwortlichen beim Kameradschaftsabend wieder ein gelungenes Programm auf die Beine stellen.

Die Sportwoche wurde in gewohnter Manier mit Straßenfußball, Volkslauf, Leichtathletik, Fahrradtreff, Fußball-Jugendturnier und Verlosung durchgeführt. Im Rahmen des Vereinsjugendtages war es gelungen, die Leitung der Abteilung mit Christopher Gabbert und Alexander Lauscher neu zu besetzten. Erfolgreich bestanden Stephanie Xhayet und Carolin Roderburg die Qualifizierung zur Sportabzeichen-Prüferin.

Zum Ende des Geschäftsjahres 2018 zählte die Rohrener Bergwacht 721 Mitglieder. Durch die Abteilungsberichte, die von Stephan Volpatti (Fußball), Christopher Gabbert (Jugendabteilung), Christian Krings in Vertretung für Christiane Thelen (Leichtathletik), Gottfried Blum (Freizeitsport und Fahrten) sowie Leo Förster (Skisport) vorgetragen wurden, wurden die Mitglieder sehr umfangreich über die Aktivitäten in den einzelnen Sparten informiert.

Christian Krings ging in seinem Bericht auf die wesentlichen Einnahmen und Ausgaben ein. Die beiden Kassenprüfer Achim Scheidt und Hermann-Josef Claahsen wussten über einen einwandfreien Zustand der Finanzen ohne Beanstandungen zu berichten. Der Vorstand wurde von der Versammlung einstimmig entlastet.

Das Inkrafttreten der neuen Datenschutzgrundverordnung zwang den Bergwacht-Vorstand, sich mit dem Thema intensiv zu beschäftigen. In der Jahreshauptversammlung wurde beschlossen, dass die Satzung des Vereins aufgrund der Vorgaben des Landesportbundes um einen Paragraphen erweitert wird. Die Jugendabteilungen der Vereine TuRa Monschau, TuS Mützenich, FC Imgenbroich, TV Höfen, SV Bergwacht Rohren und SV Kalterherberg streben in Kürze die Gründung eines Jugendfördervereins an.

Die Versammlung erteilte die Zustimmung zur Gründung des Fördervereins, der den Namen JFV Monschau erhalten wird. Zur neuen Spielzeit 2019/2020 werden für den Jugendförderverein noch geeignete Trainer und Betreuer gesucht. Des Weiteren wird noch ein Trainer-C-Schein-Lehrgang, zu dem noch Teilnehmer gesucht werden, angeboten.

Mehr von Aachener Nachrichten