1. Lokales
  2. Eifel
  3. Monschau

Schulformwechsel, Digitalausstattung und gemeinsames Völkerballturnier

Kooperation zwischen St.-Michael-Gymnasium und Sekundarschule : Zwei Schulen machen gemeinsame Sache(n)

Die beiden verbliebenen weiterführenden Schulen im Schulverband Nordeifel rücken enger zusammen: Das St.-Michael-Gymnasium (MGM) und die Sekundarschule Nordeifel sind auf dem Papier schon seit 2013 Kooperationsspartner. Nun aber soll die Zusammenarbeit an Fahrt gewinnen.

Schon bei der Gründung der Sekundarschule vor sechs Jahren wurde die Kooperation im Schulprogramm der neuen Schulform vermerkt, dies vor allem dergestalt, dass Schülerinnen und Schüler, die die zehnte Klasse an der Sekundarschule mit einer Qualifikation für das Gymnasium abschließen, reibungsloser in die Oberstufe des Monschauer Gymnasiums wechseln können. Aus dem ersten Abschlussjahrgang der Sekundarschule am Standort Simmerath wechselten dann vergangenen Sommer die ersten, leistungsstarken Schüler in die Klasse 10 am MGM und werden dort, wenn alles glatt läuft, in zweieinhalb Jahren ihr Abitur machen.

Die Vergangenheit hat aber gezeigt, dass auch der umgekehrte Weg beschritten kann. Schon mehrfach sind Mädchen und Jungen verschiedener Jahrgangsstufen zur Sekundarschule nach Simmerath gewechselt, weil sich in der Erprobungsphase (Klasse 5 und 6) herausgestellt hat, dass sie sich offensichtlich nach der Grundschule für die falsche Schulform entschieden haben. „Hier funktioniert die Kooperation beider Schulen schon länger“, sagt Sabine Defourny aus dem Simmerather Schulleitungsteam.

„Auch beim Digitalpakt für die bessere Ausstattung der Schulen mit digitaler Infrastruktur sind die beiden Schulen im ständigen Austausch“, erklärt Dr. Bernd Gotzen, Direktor des St.-Michael-Gymnasiums. Mit dem Förderprogramm DigitalpaktSchule unterstützt der Bund Länder und Gemeinden bei Investitionen in die digitale kommunale Bildungsinfrastruktur. Gleichzeitig verpflichten sich die Länder, digitale Bildung durch pädagogische Konzepte, Anpassung von Lehrplänen und Umgestaltung der Lehreraus- und -weiterbildung umzusetzen. Und sie verpflichten sich gemeinsam mit den Kommunen zur Sicherstellung von Betrieb und Wartung der technischen Infrastruktur.

Um schließlich auch die Schülerinnen und Schüler näher zusammenrücken zu lassen, hatten Sabine Defourny und MGM-Mittelstufenkoordinatorin Heike Dümmer-Lingscheidt die Idee einer gemeinsamen Sportveranstaltung. Und so ging am Freitag ein mehr als dreistündiges Völkerballturnier mit über 200 Schülerinnen und Schülern aller sechsten Klassen der Sekundarschulstandorte Simmerath und Kleinhau sowie des Gymnasiums in der Sporthalle Haag über die Bühne. Komplett organisiert wurde das Sportevent von den Sporthelfern der Jahrgangsstufe 9 am MGM. Auch dieses buchstäbliche Zusammenspiel soll Schule machen und spätestens im nächsten Jahr eine Fortsetzung – dann in Simmerath – erfahren.