Musikalische Extase in der Vereinshalle Höfen

Schlagerabend der Lyra Höfen : Musikalische Extase in der Vereinshalle

Showeinlagen, Glitzer-Girls und ein Orchester mit Höchstleistungen. Am Freitagabend veranstaltete die Lyra Höfen den sechsten Schlagerabend in der Vereinshalle Höfen und bot dem Publikum einen Hingucker nach dem anderen.

Ein spektakulärer Einmarsch eröffnete den sechsten Schlagerabend der Lyra Höfen. Der Reihe nach tanzten 63 Musiker in die Vereinshalle und spielten währenddessen „La Bamba“. Die Musiker spielten zwischen den Sitzreihen und rissen die Zuschauer mit in eine ausgelassene Stimmung. Nachdem das Orchester seinen Platz auf der Bühne fand, wurde Moderator Heinz-Georg Kerkmann, genannt „Kerki“, mit seinen Glitzer-Gilrs in Empfang genommen. Er begrüßte das Publikum mit „Hallo Freunde!“. Traditionell antwortete das Publikum mit „Hallo Kerki“.

Nach einigen Witzen zu Lasten der Tubisten des Orchesters, stimmte die Lyra einen Hit-Mix von Wolfgang-Petry an und sorgte mit der ersten Showeinlage des Abends für schallendes Lachen, als Dirigent Ralf Jansen als Wolfgang Petry verkleidet die Bühne betrat. Imposante Klänge der Tenorhörner füllten die Reihen, als das Orchester das Stück „Music“ anstimmte.

Auch das U25-Orchester stellte unter der Leitung von Jonas Breuer sein Können unter Beweis. Mit „Sun is shining“ brachten die 20 Jugendlichen eine großartige Stimmung in die vollbesetzte Vereinshalle. Mut und Können zeigten besonders Hannah Pontzen auf der Klarinette und Laura Krutt auf dem Flügelhorn, die bei dem Stück „Flashdance“ herausragende Soli vortrugen. Auch „Jump“ von van Haalen bewies, auf welchem beachtlichen Niveau die Jugendlichen musizieren. Mit einem Medley aus dem Disney-Film „High School Musical“ verabschiedete sich das U25-Orchester und erntete lauten Applaus.

Der zweite Teil des rund dreistündigen Programms wurde mit dem österreichischen Stück „Fürstenfeld“ eröffnet. „Ein bisschen schnulzig“, so Kerki, wurde es für das Publikum bei dem Stück „Festival der Liebe“, das von dem Gesangsduo Stefan Jansen und Dorothee Breuer begleitet wurde. Sportlich wurde es, als die Lyra-Jugend zu dem Lied „Ein Schlafsack und eine Gitarre“ eine Polonaise quer durch die Vereinshalle anstiftete. Nach dem Stück die Plätze wieder einzunehmen, war nicht von Nöten, da die Jonas Breuer, Felix Förster, Niklas Alzer, Max Diewald und Moritz Förster zum Sirtaki-Tanz aufforderten. Ähnlich aktiv blieb es bei dem nächsten Stück „Aloha Heja He“.

Die überragende Stimmung wurde noch einmal mit „Cordula Grün“ auf den Höhepunkt gebracht. Die Gesangseinlage von Helen Jakobs und Anne Claaßen riss das Publikum mit und beendete das Programm mit stehenden Ovationen. Den euphorischen Rufen nach einer Zugabe kam die Lyra Höfen mit dem Karnevalshit „Pirate“ nach und entließ die Zuschauer schließlich mit der traditionellen Verabschiedung „Tschüss Freunde!“ – „Tschüss Kerki!“.

(alj)