Monschau zeigt sich gerne in Aachen

Euregio-Wirtschaftsschau : Monschau zeigt sich gerne in Aachen

„Wir freuen uns, dass Monschau zur diesjährigen Partnerstadt der Euregio-Wirtschaftsschau gewählt wurde“, sagt Michelle Felker, Monschau-Touristik. Denn so bekam der Ort gleich im Eingangsbereich der Messe einen Stand, der bei den Besuchern offensichtlich sehr gut ankam.

„Wir haben sehr viele Besucher“, sagt Felker, und vielen sei Monschau bereits ein Begriff. Die kleine Stadt in der Eifel präsentiert sich mit großen Fotowänden, und hebt dabei das hervor, was sie so besonders macht.

Auf der einen Seite öffnet sich der sogenannte „Venedig-Blick“ auf die Rur, auf der anderen Seite breitet sich die Stadt mit der Burg und der evangelischen Kirche in nächtlichem Licht aus. Und beim genaueren Hinsehen ist zu erkennen, dass auf der Burg gerade das Festival in vollem Gange ist. Laut Michelle Felker ist das Interesse der Besucher am kulturellen und am touristischen Angebot der Stadt sehr groß. Besonders das traditionelle Open-Air-Festival auf der Burg findet demnach großes Interesse, und der Auftritt von Heino und Hannelore im Rahmen der Wirtschaftsschau kam ihrer Meinung nach richtig gut an.

Zwei Klaviere und ein Flügel laden am Monschau-Stand dazu ein, selber zu spielen, und ein älterer Herr lässt sich da nicht lange bitten. Er setzt sich an den Flügel und spielt Lieder von Udo Jürgens. Diese Stimmung gefällt Michelle Felker besonders gut. Sie ist sehr gerne hier auf der Wirtschaftsschau und schätzt die Gespräche mit den Besuchern. Dabei sei jede Altersklasse vertreten, sagt sie. Monschaus Attraktionen reichen von der Historischen Senfmühle über das kulturelle Angebot bis hin zu touristischen Highlights. Und draußen auf dem Sandplatz können Besucher schon mal probeweise Segway fahren: Da gibt es beispielsweise auch Touren in die Eifel. Die Euregio-Wirtschaftsschau ist noch am Samstag, 30. März, und Sonntag, 31. März, von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Mehr von Aachener Nachrichten