Mitgliederversammlung des TuS Mützenich

Mitgliederversammlung des TuS Mützenich : 1135 Jahre Vereinszugehörigkeit geehrt

Rund 60 der 460 Mitglieder vom TuS Mützenich waren im Schützenhaus erschienen, um der Mitgliederversammlung beizuwohnen.

Vorsitzender Erwin Sauer, der in sein letztes „Regierungsjahr“ (er ist seit 1994 im Amt) geht, begrüßte besonders die Ehrenmitglieder Ernst Krings, Karl Volpatti, Robert und Fritz („Mike“) Steffens. Er hieß den 1. Vorsitzenden vom Fußballkreis Aachen, Bernd Mommertz, und den Ehrenamtsbeauftragten Gregor Müller herzlich willkommen.

Nach Gedenken der im vergangenen Jahr verstorbenen Sportskameraden Dietmar Claßen und Gottfried Theissen zeichnete Sauer seitens des Vorstandes verdiente Sportler des TuS aus: Mario Casselmann für 300 Spiele im grün-weißen Dress, Michael Claßen und Marcel Schillings für je 500 Spiele, Tino Volpatti für 600 und Dominik Weishaupt gar für 800 Spiele.

„Vereins-Ikone“ 70 Jahre dabei

Die Liste der Jubilare langjähriger Vereinsmitglieder errechnet insgesamt 1135 Jahre „Man-Power“ an Vereinstreue: 25 Jahre im TuS sind Marina Volpatti, Thomas Klee, Christoph und Markus Roder, Richard Schmitz, Rudolf Steffens, Günter Völl und Frank Wergen. Auszeichnungen für 40 Jahre erhielten Ursula Roder, Adele Steffens, Guido Reinartz und Lothar Sommer, für ein halbes Jahrhundert wurden Ernst Krings, Erwin Schillings und Heinz Weishaupt geehrt. Stolze 60 Jahre halten Rudi Claßen, Josef Kirch, Reinhard Peters, Rolf-Günther Strang, Fritz und Lothar Steffens dem TuS nun schon die Treue, während man Heinz Felser aufgrund seiner 70-jährigen Vereinszugehörigkeit als „Vereins-Ikone“ bezeichnen muss.

Aus Händen Gregor Müllers und Bernd Mommertz erhielten Volker Jollet und Markus Völl dann noch die Silberne Verdienstnadel des Fußballverbandes Mittelrhein.

Die Aussprache zu den Berichten des Geschäftsjahres 2018, die den Vereinsmitgliedern in Form der Vereinszeitung vorliegen, ergab ein ausschließlich positives „Feedback“, was die Aktivitäten des Vereins und eben die Erstellung der Vereinszeitung angeht. In Vertretung des erkrankten Kassierers Wolfgang Sommer berichtete Erwin Sauer über die Finanzen des Geschäftsjahres. Da man hier schwarze Zahlen vorweisen kann, resümierte Sauer: „Ich finde, wir haben ganz gut gewirtschaftet.“ Dies und zudem noch eine einwandfreie Kassenführung bestätigten die Kassenprüfer Mirco Klee, Mario Steffens und Marcel Schillings, was zu einstimmiger Entlastung der Kassenführer und des Hauptkassierers führte.

Neuwahlen standen in diesem Jahr zwar nicht an, doch gab es aufgrund von vorzeitigen Rücktritten drei Neubesetzungen im Vorstand. So ist Elke Sauer nun Kassiererin des TuS, während Ingo Apfelbaum das Amt des Fußballobmanns bekleidet und Nico Thomas die Aufgaben des Sozialwartes übernimmt. Nachdem „Sitzungspräsident“ Josef Kirch dem Gesamtvorstand großen Dank und Respekt im Namen aller Vereinsmitglieder zollte und einstimmige Entlastung feststellte, richtete Erwin Sauer unter Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“ einen Blick nach vorne: „Wie sieht die Zukunft des Vereins aus und wie lange werden wir noch eigenständig (über-) leben können?“ fragte er in die Versammlung und animierte, Ideen und Vorstellungen dem Vorstand zukommen zu lassen. (ges)

(ges)