1. Lokales
  2. Eifel
  3. Monschau

Kommunalwahl in Monschau: So funktioniert die Briefwahl

Kommunalwahlen : So funktioniert die Briefwahl in der Stadt Monschau

Wie funktioniert die Briefwahl? Wer ist wahlberechtig? Antworten auf diese und weitere Fragen zum Prozedere der Kommunalwahl in Monschau.

Vom 10. bis zum 23. August erhalten alle Wahlberechtigten in der Stadt Monschau über die Deutsche Post eine Wahlbenachrichtigung, die darüber informiert, dass sie in das Wählerverzeichnis für die am 13. September stattfindende Wahl des Bürgermeisters/der Bürgermeisterin der Stadt Monschau und die Wahl des Städteregionstages der Städteregion Aachen sowie für die am 27. September stattfindende Wahl des Rates der Stadt Monschau (Nachwahl) und die eventuelle Stichwahl des/der Bürgermeisters/in eingetragen und somit wahlberechtigt sind.

Wahlberechtigt sind alle Deutschen und Unionsbürger, die am 13. September 16 Jahre alt und mit Hauptwohnsitz in der Stadt Monschau gemeldet sind.

Wer in einem anderen Stimmbezirk seines Wahlbezirks oder durch Briefwahl wählen möchte, benötigt einen Wahlschein. Wahlscheinanträge für die Wahl des Bürgermeisters/der Bürgermeisterin und für die Wahl des Städteregionstages am 13. September können mit der Wahlbenachrichtigung (Vordruck auf der Rückseite), aber auch per E-Mail oder mündlich, nicht jedoch fernmündlich, gestellt werden. Sie werden bis zum 11. September, 18 Uhr, entgegengenommen, bei nachgewiesener plötzlicher Erkrankung auch noch bis zum Wahltag am 13. September, 15 Uhr.

Weiterhin können Wahlscheinanträge online unter www.monschau.de beantragt werden (bis zum 9. September, 23.59 Uhr). Wahlscheinanträge für die Wahl des Rates der Stadt Monschau (Nachwahl) und Wahlscheinanträge für eine etwaige Stichwahl des Bürgermeisters/der Bürgermeisterin am 27. September können ebenfalls mit der Wahlbenachrichtigung (Vordruck auf der Rückseite), aber auch per E-Mail oder mündlich, nicht jedoch fernmündlich, gestellt werden. Sie werden bis zum 25. September, 18 Uhr, entgegengenommen, bei nachgewiesener plötzlicher Erkrankung auch noch bis zum Wahltag am 27. September, 15 Uhr.

Die Wahlunterlagen können für alle Wahlen auch persönlich während der Öffnungszeiten: montags bis donnerstags von 8.30 bis 12.15 Uhr und freitags von 8.30 bis 12.30 Uhr und zusätzlich montags bis mittwochs von 14 bis 15.30 Uhr und donnerstags von 14 bis 18 Uhr beim Wahlamt, Rathaus, großer Sitzungssaal (Vorbau), Laufenstraße 84, abgeholt werden. Dafür ist die Vorlage des Personalausweises – bei Unionsbürgern des Identitätsausweises – erforderlich. Wer für einen anderen Briefwahlunterlagen beantragt und/oder abholen möchte, muss durch Vorlage einer schriftlichen Vollmacht nachweisen, dass er dazu berechtigt ist (s. Rückseite der Wahlbenachrichtigung).

Wahlberechtigte, die die Briefwahlunterlagen persönlich beim Wahlamt abholen, können ihr Wahlrecht auch direkt an Ort und Stelle ausüben. Eine telefonische Terminvereinbarung ist nicht erforderlich. Die geltenden Hygienevorschriften sind zu beachten und das Rathaus nur mit Mundschutz zu betreten. Gerne steht das Wahlamt während der Öffnungszeiten telefonisch unter Tel. 02472/81222 für weitere Auskünfte zur Verfügung.