Kinder zeigen bei Hofkonzert in Monschau musikalische Fortschritte

Musikalische Früherziehung : Kinder zeigen bei Hofkonzert ihre Fortschritte

Ein musikalischer Nachmittag der besonderen Art wurde jetzt in Rohren geboten. Am „Schustich Huus“, einem über 250 Jahre alten Eifelhaus an der Rohrener Retzstraße, fand jetzt das erste Hofkonzert statt. Organisiert hatten es die Hausbesitzer Franziska und Nico Förster – und mehr als 100 Gäste waren gekommen.

Für das Musikerehepaar stand nach Abschluss des rund 100-minütigen Programms bereits fest, dass das Hofkonzert eine wiederkehrende Veranstaltung zum Abschluss des Schuljahres werden soll, denn auch im Hause Förster findet Schulunterricht statt, und zwar im Fach Musik.

Seit März 2017 bietet die Diplomsängerin und Diplomgesangspädagogin Franziska Förster musikalische Früherziehung an. Mit diesem Angebot stieß sie auf eine große Resonanz, denn bereits ab dem Alter von sechs Monaten bringt sie Kindern in Begleitung ihrer Mütter das Gespür für die Wahrnehmung von Tönen näher. Inzwischen sind vier Gruppen, die Musikkäfer, die Musikbienen, die Musikmäuse und die Musiktiger, aktiv. Nach den Sommerferien soll eine fünfte Gruppe, für Kinder ab sechs Monaten, starten. Im Oktober 2018 wurde zudem noch erfolgreich ein Kinderchor ins Leben gerufen. Die beiden Chorgruppen, bestehend aus je acht Kindern ab vier Jahren, nennen sich, angelehnt an ihre Herkunft, die Rohrspatzen, beziehungsweise die Eifelhäher.

Mehr als 50 Kinder aus der gesamten Eifel sind es inzwischen, die das Angebot der musikalischen Früherziehung wahrnehmen, und da war für die Gruppenleiterin jetzt die Zeit gekommen, um Eltern, Freunden und Familienangehörigen beim Hofkonzert einmal zu zeigen, welche musikalischen Fortschritte der Nachwuchs gemacht hat.

Nicht nur die einzelnen Gruppen, sondern auch einige erwachsene Gesangsschüler, überraschten das Publikum mit ihren Soloeinlagen. Helga Müller, Tobias Malms und Stephan Schuhmacher scheuten sich nicht vor größerem Publikum aufzutreten und ihre persönlichen Lieblingsstücke vorzutragen.

Eltern, Freunden und Familienangehörigen beim Hofkonzert waren begeistert von den musikalischen Fortschritten, die die Kinder gemacht haben. Foto: Peter Stollenwerk

Am Ende des Konzerts sorgten dann die beiden Veranstalter selbst, Franziska und Nico Förster als eingespieltes musikalisches Duo, für einen mitreißenden Schlussakkord.

Seit knapp zwei Jahren lebt Franziska Förster, die aus Sachsen-Anhalt stammt, in Rohren. Sieben Jahre verbrachte sie berufsbedingt gemeinsam mit ihrem Ehemann Nico in Lüdenscheid, doch dann zog es den Ehemann wieder zurück in seinen Heimatort. Für die Gesangspädagogin ist die Musik unverzichtbarer Bestandteil bei der frühkindlichen Erziehung, denn über die Musik erlernten die Kinder spielerisch leicht Taktgefühl und Stimmbildung. Motorik und Körperwahrnehmung spielten ebenfalls in der Gruppenarbeit eine wichtige Rolle. Dieses Konzept, so scheint es, hat großen Anklang gefunden. Weitere Informationen zu den Kursen gibt es unter Tel. 0171-4622358.

Mehr von Aachener Nachrichten