Eine Trainerin mit Herz und Seele beim TuS St. Michael Monschau

Trainerin mit Herz und Seele : Irmtrud Zivkovic betreut seit 40 Jahren beim TuS St. Michael Monschau

Eine große Feier stand nicht an, aber Irmtrud Zivkovic war sichtlich froh, ihr Jubiläum am vergangenen Montag mit den Frauen ihrer Sportgruppe zu verbringen. Sie wurde im Jahre 1979 vom Vorsitzenden des Sportvereins TuS St. Michael als Trainerin der Damenabteilung engagiert.

Sie hatte bereits einen Trainerschein und wurde vom Deutschen Turner-Bund ausgebildet. Nun, 40 Jahre später, blickt sie auf eine schöne, intensive Zeit zurück. Sie ist zudem auch in anderen Vereinen als Leiterin tätig, so bei der TuRa Monschau, wo nächstes Jahr ein 60-jähriges Jubiläum ansteht. Dort ist sie ebenso eifrig wie beim TuS St. Michael, denn „warum sollte man zu Hause rumsitzen, wenn man Sport machen kann?“, sagt sie.

Der Sportverein wurde im Jahre 1959 von Lehrern des St. Michael Gymnasiums Monschau ins Leben gerufen. Das Training der Damenabteilung findet montags von 19.30 bis 21 Uhr in der Halle des Gymnasiums statt und steht ganz unter dem Motto „Sport für alle – jede Leistung ist ihres Lobes wert, und nur wer rastet, der rostet“. Den Frauen wird Raum für die Begegnung mit anderen Menschen gegeben, und auch das gesellschaftliche Miteinander soll gepflegt werden. Mittlerweile machen circa 18 Frauen wöchentlichen Sport in der Damenabteilung des Sportvereins. Interessierte Frauen können sich gerne den Gruppen anschließen, auch völlig Ungeübte können einsteigen.

„Turnen macht Spaß, Turnen heißt leben“, sagt Irmtrud Zivkovic. Als Leiterin der Gruppe zu fungieren macht ihr immer noch sehr viel Spaß, und sie möchte dieses Amt noch so lange ausfüllen, wie sie kann.

(nk)
Mehr von Aachener Nachrichten