Bagger von Baustelle in Simmerath entwendet

Dreiste Fahrzeugdiebstähle : Gestohlener Radlader taucht wieder auf

Zwei dreiste Fahrzeugdiebstähle beschäftigen derzeit die Polizei in der Nordeifel. Rätsel gibt den Beamten vor allem ein Radlader auf, der am Samstag an der Reichensteiner Straße in Mützenich gefunden worden war.

Spaziergänger hatten den kleinen Bagger im Graben liegend entdeckt. Gestohlen wurde das Tonnen schwere Gerät von einer Baustelle an der Bickerather Straße in Simmerath. Wann genau, ist unklar. Die Baufirma hatte den Verlust am 19. August bemerkt und bei der Polizei gemeldet.

„Es gibt durchaus einen Markt für solche Fahrzeuge“, erklärt Polizeisprecherin Petra Wienen. Warum der Radlader nun aber in Mützenich aufgetaucht sei, müsse noch ermittelt werden. Denkbar sei auch, dass der oder die Täter das Fahrzeug „aus Spaß“ entwendet hätten, auch wenn das bei einer Maximalgeschwindigkeit von 25 Kilometern pro Stunde doch eher unwahrscheinlich sei.

Eindeutiger ist da das Motiv der Diebe eines Quads vom Parkplatz Bienenhäuschen am Monschauer Burgring. Das Spaßmobil ist am vergangenen Donnerstag im Zeitraum von 17 bis 23 Uhr professionell geknackt worden. Der oder die Täter hatten das Lenkradschloss ausgebaut und am Tatort zurückgelassen. Die Chancen, das Fahrzeug noch zu finden, hält auch die Polizei für gering.

„Es ist das übliche Spiel: Von hier aus geht das Diebesgut schnell ins Ausland, oder es wird in seine Einzelteile zerlegt und weiterverkauft“, erklärt Wienen. Ähnlich wie bei Motorrädern seien Quads oft schlecht gegen Diebstahl zu schützen. Denn Lenkradsperren lassen sich wie im vorliegenden Fall ausbauen. Wienen: „Der Zubehörhandel ist überdies voll von Speichenschlössern oder Alarmanlagen. Wenn Täter aber blitzschnell zuschlagen, garantiert auch das keine Sicherheit.“

(mar)
Mehr von Aachener Nachrichten