Imgenbroich: Monschau möchte „Schulstadt bleiben”

Imgenbroich: Monschau möchte „Schulstadt bleiben”

Die Positionierung der Stadt Monschau als Schulstadt wurde im Vorfeld der kommunalübergreifenden Informationsveranstaltung zum Thema Gemeinschaftsschule jetzt auch bei der Mitgliederversammlung des CDU-Ortsverbandes Imgenbroich noch einmal herausgestellt.

Am kommenden Montag um 18 Uhr findet in der Elwin-Christoffel-Realschule Monschau eine weitere gemeinsame Infoveranstaltung für die drei Räte, die sachkundigen Bürger und Schulleiter aus Monschau, Simmerath und Roetgen statt.

In diesem Zusammenhang erläuterte Imgenbroichs Ortsvorsteher Bernd Neuß im Rahmen seines Berichtes aus dem Stadtrat, dass die Einrichtung einer Gemeinschaftsschule beantragt worden sei.

Da die Standortfrage eine entscheidende Rolle in diesem Verfahren spielen wird, machte Neuß gleich deutlich, dass „Monschau die Schulstadt ist und auch bleiben möchte.” Daraus folgere auch, dass Monschau der Haupt-Standort für die in der Elwin-Christoffel-Realschule unterzubringende neue Gemeinschaftsschule sein müsse.

Auch Schüler aus Roetgen

Zur Diskussion stehe allerdings noch, die erste und zweite Klasse einer Gemeinschaftsschule im Gebäude der Hauptschule Simmerath einzurichten, die bekanntlich derzeit mit viel Aufwand saniert wird.

Die Notwendigkeit einer Gemeinschaftsschule, so Neuß weiter, sei in der Tatsache begründet, dass sowohl die Anmeldungen für die Hauptschule Simmerath wie auch für die Hauptschule Monschau „stark rückläufig” seien. So habe man „mit größter Mühe” für beide beide Schulen noch je eine Eingangsklasse bilden können. „Es ist so, dass die Hauptschule bei vielen Eltern keine Akzeptanz mehr findet.”

Die Elwin Christoffel-Realschule sei stabil bei den Anmeldezahlen, die Mädchenrealschule St. Ursula erlebe einen regelrechten Boom.

Als weiteres Ziel einer Gemeinschaftsschule nannte der Imgenbroicher Ortsvorsteher auch, wieder Schüler aus Roetgen zu gewinnen. Sicher sei, dass der Wettbewerb unter den Schulen intensiver werde. „Die Schule mit dem besten Konzept wird gewinnen.” Zum Konzept der Gemeinschaftsschule werde es auch gehören, dass es eine kostenlose Ganztagsbetreuung angeboten werde.

Schließlich lobte Neuß auch die gute Kooperation der beiden Grundschulen Imgenbroich und Konzen. Da befinde man sich auf einem guten Weg.

Mehr von Aachener Nachrichten