Monschau: Monschau-Klassik: „Zauberflöte” wird Montag nachgeholt

Monschau: Monschau-Klassik: „Zauberflöte” wird Montag nachgeholt

Eine intensive Regenfront hat bei der Premiere der zehnten Klassik-Festspiele auf der Monschauer Burg den Abbruch der Oper „Zauberflöte” von Wolfgang Amadeus Mozart erzwungen, ehe die Aufführung begonnen hatte. Es wurde ein Ersatztermin für Montag, 10. August, 20.30 Uhr, festgelegt.

Bis zuletzt hofften die Organisatoren, dass die auf dem Radar erkennbare Regenfront bis zum Konzertbeginn über Monschau hinweggezogen wäre. So hatte man den Beginn der Veranstaltung auf 21 Uhr verschoben.

Obwohl sich die Stars um das Plovdiv-Philharmonic-Orchestra zum Auftritt bereit erklärten, erzwang das anhaltende Unwetter um 21.10 Uhr den Abbruch. Auch wenn der Starkregen gegen 22 Uhr beendet war, zeigten anhaltendes Donnergrollen und Gewitter, dass die Entscheidung richtig war.

Die Karten für die Auftaktveranstaltung behalten für die Veranstaltung am Montag (20.30 Uhr) ihre Gültigkeit.

Man geht sogar einen Schritt weiter: Ersatzweise können die Kartenbesitzer auch zwischen weiteren Veranstaltungen wählen. Für die beiden Veranstaltungen an diesem Wochenende, „Zigeunerbaron” am heutigen Samstag oder Johann-Strauß-Gala am Sonntag, 9. August sowie am kommenden Festspiel-Wochenende für „Carmen” (14. August) oder „Carmina Burana” (15. August) behalten die Karten ebenfalls ihre Gültigkeit. So weit verfügbar, werden die Karten entsprechend umgetauscht.

Weitere Informationen zu den Formalitäten gibt es bei der Monschau-Touristik unter Tel. 02472/80480.

Mehr von Aachener Nachrichten