Monschau: Hund beim Gassi gehen überfahren und geflüchtet

Polizei sucht Zeugen : Hund beim Gassi gehen überfahren, Fahrer flüchtet

Ein Mann hat mit seinem Auto einen jungen Hund überfahren und ist anschließend von der Unfallstelle geflüchtet. Die Polizei sucht nun mit einer Täterbeschreibung nach Zeugen und Hinweisen.

Die Tat ereignete sich laut Polizeibericht bereits am Samstag gegen 15.40 Uhr. Zwei Spaziergängerinnen waren mit insgesamt fünf Hunden auf einem Wirtschaftsweg zwischen der Triftstraße und der Straße „Wiesengrund“ unterwegs.

Als sich ein Auto aus Richtung Wiesengrund schnell näherte, hatten sie laut eigenen Angaben kaum noch Möglichkeit, alle Tiere unter Kontrolle zu bringen und auf den Grünstreifen auszuweichen. Beim Passieren lief der junge, nicht angeleinte Hund vor das Auto und wurde von diesem überfahren.

Der Fahrer stoppte seinen Wagen und begutachtete das offensichtlich tote Tier. Er gab den Frauen gegenüber an, dass man „nichts mehr machen könne“, stieg ein und fuhr von der Unfallstelle davon, ohne sich weiter zu kümmern.

Die geschockten Hundebesitzerinnen informierten die Polizei und gaben folgende Beschreibung ab: Der Fahrer soll etwa 60 Jahre alt und 1,65 bis 1,70 Meter groß gewesen sein. Er hatte kurze, graue Haare und war mit einem schwarzen SUV mit belgischem Kennzeichen unterwegs.

Das Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nun Zeugen, die Angaben zum flüchtigen Auto und dem Fahrer machen können. Hinweise können unter der Rufnummer 0241/9577-42101 abgegeben werden.

(red/pol)
Mehr von Aachener Nachrichten