Monschau: Monschau bleibt ein Publikumsmagnet

Monschau: Monschau bleibt ein Publikumsmagnet

Die Stadt Monschau ist nach wie vor der Publikumsmagnet in der Region. Das belegen die Zahlen von NRW Tourismus für das Jahr 2013 eindrucksvoll. Danach besuchten von Januar bis Dezember 76.692 Gäste die Festspielstadt an der Rur.

Das macht im Gegensatz zum gleichen Zeitraum des Vorjahres ein Plus von 4,6 Prozent aus. Besonders stark zugenommen hat wieder der Anteil der ausländischen Gäste, von denen 33.341 in Monschau gezählt wurden — ein Plus von 8,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Von der Zunahme profitierten natürlich auch die Monschauer Beherbergungsbetriebe, von denen allerdings nur die Unternehmen mit einer Mindestzahl von zehn Betten Eingang in die Statistik fanden.

Damit wurden für 2013 die Zahlen von 37 Monschauer Betrieben ausgewertet. Sie konnten insgesamt einen Zuwachs von drei Prozent verzeichnen. 151.256 Übernachtungen gab es in der Stadt Monschau insgesamt. Und auch hier stieg der Anteil der ausländischen Besucher wieder deutlich. Sie brachten es auf 58.182 Übernachtungen insgesamt, was einer Steigerung von 6,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr gleichkommt.

Aufgrund dieser Zahlen waren die insgesamt 1228 Betten im Stadtgebiet zu 30,6 Prozent ausgelastet. Die mittlere Aufenthaltsdauer blieb mit zwei Tagen gleich, bei den ausländischen Gästen waren es 1,7 Tage. Die Gründe für den deutlichen Anstieg der Gäste- und Übernachtungszahlen sind sicherlich vielschichtig. Bürgermeisterin Margareta Ritter betont die positive Wirkung als lebendige Kulturstadt, die überregionale Aufmerksamkeit erreicht. Monschau hat mit seinen Festspielen, dem Kunst- und Kulturzentrum, aber auch der aufsehenerregenden Ausstellung der Trash-People des weltbekannten Künstlers HA Schult längst einen guten Ruf als Kulturstadt erobert. Zusätzlich ist und bleibt der Monschauer Weihnachtsmarkt ein Publikumsmagnet.

Eifel liegt vorn

Veranstaltungsneuheiten wie das Diner en blanc oder die Kooperation mit der Filmstiftung NRW für das Open Air Kino auf dem Marktplatz in Monschau sind weitere Anreize gewesen, Monschau auch für längere Zeit zu besuchen. Monschau ist im Freizeitbereich beliebte Station für Gäste, die den Nationalpark Eifel besuchen wollen oder als Wanderer auf dem Eifelsteig sowie dem Wildnistrail unterwegs sind. Mit den Zahlen trägt die Stadt sicherlich einen gehörigen Anteil daran, dass die Eifel bei den Gästen immer beliebter wird. Die Eifel und die Region Aachen legten 2013 bei den Gästezahlen um 5,3 Prozent, bei den Übernachtungen gar um 7,6 Prozent zu. Damit verzeichnete die Region mit Düsseldorf und dem Kreis Mettmann das höchste absolute Wachstum der Übernachtungen in der Beherbergungsstatistik. Beim prozentualen Wachstum liegen die Eifel und die Region Aachen vorn, gefolgt vom Siegerland-Wittgenstein.

Mehr von Aachener Nachrichten