Höfen/Städteregion: Monika Dosquet von Eifeler Suchtberatungsstelle in Ruhestand verabschiedet

Höfen/Städteregion : Monika Dosquet von Eifeler Suchtberatungsstelle in Ruhestand verabschiedet

Monika Dosquet aus Höfen ist jetzt von der städteregionalen Gesundheitsdezernentin Prof. Edeltraut Vomberg in den Ruhestand verabschiedet worden. Die Sozialarbeiterin war beim Gesundheitsamt in der Suchtberatungsstelle für Monschau, Roetgen und Simmerath eingesetzt.

„Sie haben lange Jahre hervorragende Arbeit geleistet und waren eine verlässliche und wichtige Ansprechpartnerin für psychisch kranke oder suchtkranke Menschen in der Eifel. Mit ihnen geht uns ein enormer Erfahrungsschatz verloren“, so Vomberg.

Nach dem Studium der Sozialarbeit an der Katholischen Fachhochschule Aachen kam Dosquet im Jahr 1981 zur damaligen Kreisverwaltung. Nach einem einjährigen Berufspraktikum im Gesundheitsamt wurde sie als Diplom-Sozialarbeiterin anerkannt. Nach verschiedenen Beratungsstellen im Gesundheitsamt kam Dosquet dann 1997 zur Suchtberatungsstelle Monschau bzw. später Simmerath in die Nordeifel. Dort war sie wichtige Ansprechpartnerin für suchtkranke und psychische kranke Menschen.

„Manche Beratungen haben nur ein Gespräch benötigt, manche Klienten habe ich viele Jahre lang begleitet“, sagt Dosquet heute zurückblickend. Neben den Beratungsgesprächen war sie dabei oft auch für die Therapievorbereitung zuständig und hat Therapien für die Menschen beantragt. Besondere Freude, so die künftige Pensionärin, habe ihr die Leitung einer wöchentlichen Gruppe für Suchtkranke und auch die Gedächtnisgruppe, in der mentales Training für psychisch kranke Menschen im Mittelpunkt stand, gemacht.

Abschied fällt nicht leicht

Der Abschied ist ihr indes nicht ganz leicht gefallen: „Der letzte Arbeitstag war schon irgendwie komisch. Man blickt auf viele gute Gespräche zurück und ich denke, ich habe einiges für die Menschen erreichen können. Ein bisschen Wehmut ist schon dabei, denn ich habe noch keinen einzigen Tag meines Berufslebens bereut.“

Auch die Erste Stellvertretende Personalratsvorsitzende, Alexandra Scholten, ließ es sich nicht nehmen, der künftigen Pensionärin einige Worte mit auf den Weg zu geben: „Nach den vielen Jahren des Berufslebens wünsche ich ihnen jetzt auch weitere aktive Jahre. Wenn man mit einem lachenden und einem weinenden Auge geht, ist auch klar, dass sie ihre Arbeit immer gut und gerne gemacht haben.“

Für die kommende Zeit des Ruhestands plant Monika Dosquet zum einen in den vielen Vereinen, in denen sie in ihrem Heimatort Höfen Mitglied ist, weiterhin aktiv mitzuhelfen. „Dreimal pro Woche steht zudem noch Sport auf dem Programm, denn man will ja auch weiterhin fit bleiben“, sagt Dosquet. Sie singt zudem im Chor und ist auch politisch aktiv. Des Weiteren wird sie künftig auch noch öfter mit ihrem Mann, der auch Rentner ist, wandern und die gemeinsamen Urlaube genießen.