Mittelrheinpokal: Eicherscheid erwartet Freialdenhoven

Eicherscheid erwartet Freialdenhoven : Pokalkampf vor hoffentlich großer Kulisse

Fußball-Festtag in Eicherscheid: Im Erstrundenspiel des Mittelrheinpokals empfängt Fußball-Bezirksligist Germania Eicherscheid am Sonntag an der Bachstraße den zwei Klassen höher spielenden Mittelrheinligisten Borussia Freialdenhoven.

Personell arg gebeutelt trat der SV Germania Eicherscheid zur Auswärtspartie beim 1. FC Heinsberg-Lieck an. Zu allem Überfluss geriet das Team von Trainer Marko Kraß schon nach 60 Sekunden mit 1:0 in Rückstand. Danach kam die Germania besser zur Geltung und war wesentlich mehr im Ballbesitz als der Gegner. Kapital konnte man daraus jedoch nicht schlagen. Nach 30 Minuten erhöhte die Heimmannschaft auf 2:0. „Wie aus dem Nichts entstand dieser Treffer. Zu einem psychologisch günstigen Zeitpunkt kurz vor der Pause erzielte Nico Wilden den Anschlusstreffer. Postwendend erhöhte jedoch Lieck auf 3:1. Im zweiten Durchgang habe ich im offensiven Bereich Umstellungen vorgenommen. Durch Lars Schumacher und Janis Weishaupt kamen wir dann noch zum Ausgleich. Wir haben zwar in Lieck spielerisch keine Glanzpunkte setzen können, jedoch konnten wir letztlich noch einen verdienten Punkt mitnehmen, der sich fast wie ein Sieg anfühlt“, betonte der Eicherscheider Coach.

In der ersten Runde des Pokals des Fußball-Verbandes Mittelrhein bestreitet die Germania am Sonntag, 15 Uhr, die Begegnung gegen den Mittelrheinligisten Borussia Freialdenhoven. Trainer Marco Kraß freut sich, dass sich seine Mannschaft im Pokal endlich einmal vor heimischer Kulisse präsentieren kann. „Im Kreispokal gingen wir in allen Runden auf Reisen. Für uns ist das Spiel gegen Freialdenhoven ein Bonusspiel, das wir genießen werden. Wir geben uns keinen Illusionen hin, denn Freialdenhoven ist in der Begegnung haushoher Favorit. Ich werde die angeschlagenen Akteure pausieren lassen, denn ihre Einsätze in den Meisterschaftsspielen genießen natürlich Priorität“, sagte Kraß. Hinter dem FC Wegberg-Beeck belegt Freialdenhoven derzeit in der Mittelrheinliga den zweiten Tabellenplatz. „Freialdenhoven ist eine personell sehr gut besetzte Mannschaft mit einer hohen Qualität. Die Truppe ist sehr ehrgeizig und voller Tatendrang, was ihr Engagement in der Mittelrheinliga beweist. In der Trainingsintensität liegen zwischen der von Wilfried Hannes trainierten Mannschaft und meinem Team Welten“, hofft Kraß auf ein achtbares Abschneiden der Germania gegen den übermächtigen Gegner.

Das für den Sonntag angesetzte Meisterschaftsspiel der Germania gegen den FV Vaalserquartier findet am Donnerstag, 25. Oktober, 19.30 Uhr statt.

(ame)