Rohren: Mit Hilfe eines Baggers mehr Platz geschaffen

Rohren: Mit Hilfe eines Baggers mehr Platz geschaffen

Im Jugendraum und auf dem Speicher des Rohrener Pfarrheims hatte sich in den vergangenen Jahren eine ganze Menge Unrat angesammelt. Dem sind jetzt einige Jugendliche zu Leibe gerückt. Sie haben den kompletten Speicher leergeräumt, so dass sie diesen Raum nun eventuell auch als Billard- oder Kickerraum nützen können.

Mit dem Garten- und Landschaftsbetrieb Bruno Gerhards aus Rohren hatten die Jugendlichen schnell und unkompliziert eine große Hilfe gefunden, da Gerhards den ganzen Nachmittag mit seinem Bagger bei der Entsorgung geholfen hat. Unterstützt wurden sie dabei von Gerold Gröbel, dem Streetworker der Städteregion Aachen, der seit den Sommerferien ein- bis zweimal wöchentlich den Jugendraum Rohren besucht und die Jugendlichen dort betreut.

Außerdem bringt sich seit dem auch Simone Kirch aus Rohren, die im Sommer ein Praktikum bei dem Streetworker absolviert hatte, in die Jugendarbeit ein. Der Träger des Jugendraums, die Pfarre Rohren, freut sich sehr über diese Unterstützung.

Der offene Treff ist dienstags von 17 bis 21 Uhr und freitags von 19 bis 22 Uhr geöffnet.

Am Freitag, 7. Dezember, ist von 18 bis 22 Uhr eine Zockernacht geplant, bei der verschiedene Spielekonsolen aufgebaut werden. Außerdem soll selber Pizza gebacken werden und zum kleinen Preis angeboten werden.

Alle Jugendlichen, auch die, die den Jugendraum bisher noch nicht besucht haben, sind zu den offenen Treffs und zu der Zockernacht eingeladen. Fragen beantworten Gerold Gröbel (Gerold.Gröbel@staedteregion-aachen.de oder 0173/3078522) und Simone Kirch gerne.

( 0157-84087950)
Mehr von Aachener Nachrichten