Nordeifel: Mit guter Technik die Prüfer überzeugt

Nordeifel: Mit guter Technik die Prüfer überzeugt

Der Nordrhein-westfälische Ju-Jutsu-Verband führte in Plettenberg jetzt eine DAN-Prüfung auf Landesebene durch. An dieser Prüfung nahmen auch vier Sportler des Rurberger Sportvereins von Seiten der Ju-Jutsu-Abteilung teil.

Die Zulassung zur Prüfung erfolgte erst nach ausführlicher Beschulung der Bereiche Lehrbefähigung, Erste Hilfe und der rechtlichen Bestimmungen z.B. Notwehr- und Nothilfe. Nach einjähriger Vorbereitung durch den Abteilungsleiter und Trainer Robert Prümm, (8. DAN) konnten die vier JJ-Sportler mit guter Technik die Prüfer in allen Prüfungsbereichen überzeugen.

Prüfungsinhalte waren z.B. Bewegungsformen, Falltechniken, Abwehrtechniken, Schläge, Tritte, Stöße, Würfe, Hebel, Festhalte-, Aufhebe-, Transport- und Nothilfetechniken, Abwehr von Stock- und Messerangriffe sowie freie Selbstverteidigung und Kampf.

Nach ca. acht Stunden Prüfungszeit bestanden die JJ-Sportler Sandra Palm, Vera De Brouwer und Björn Wilden aus Simmerath den 2. DAN/Schwarzgurt und Danny Jansen aus Simmerath-Huppenbroich den 1. DAN/Schwarzgurt. Die neuen DAN-Träge sind alle im Vorstand der RSV JJ-Abteilung tätig.

Schon als Kinder und Jugendliche haben sie mit dem JJ-Kampfsport angefangen und geben heute ihre Kenntnisse an die Kinder/Jugendlichen der JJ-Fachjugendabteilung weiter. Sandra Palm und Vera De Brouwer sind gleichzeitig auf Landes- und Bundesebene aktive JJ-Kämpferinnen.

Die Mitglieder und der Abteilungsleiter, Robert Prümm, sind stolz auf die neuen DAN-Träger, „die durch vorbildliche Leistungen allen aktiven JJ-Sportlern ein mit großem persönlichen Einsatz erreichbares sportliches Ziel vorgegeben haben“.