Simmerath/Strauch: Minister interessiert sich für Pumpspeicherkraftwerk

Simmerath/Strauch: Minister interessiert sich für Pumpspeicherkraftwerk

Johannes Remmel, Minister für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen kommt in die Gemeinde Simmerath.

Johannes Remmel wird wenige Tage nach seiner erneuten Ernennung zum Minister am Montag, 3. September, erwartet. Im neuen Erweiterungsbau des Pfarrheimes Strauch wird Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns den Gast um 17.15 Uhr offiziell begrüßen.

Der Minister wird sich im Rahmen seines Besuchs unter anderem über den aktuellen Planungstand zum Pumpspeicherkraftwerk Rursee informieren und einige Ausführungten machen, bevor er zu Fragen der Bevölkerung Stellung nehmen wird.

Der Aachener Stadtwerke-Verbund Trianel wird sich bis 2015 für einen Standort des Pumpspeicherkraftwerkes entscheiden. Simmerath ist dabei als Standort derzeit in der engeren Auswahl. Sollte es zur Realisierung kommen, dann entstünde in Simmerath das viertgrößte Pumpspeicherkraftwerk Deutschlands mit einer geplanten Leistung von 640 Megawatt - genug, um die ganze Region mit Strom zu versorgen.

Die Gemeinde Simmerath hat sich bislang bereits stark für den Einsatz regenerativer Energie eingesetzt und will dies mit dem geplanten Windpark Lammersdorf weiter aktiv verfolgen.

Es sei das Ziel von Politik und Verwaltung, betont Bürgermeister Hermanns, die Bürgerinnen und Bürger frühzeitig an den Planungen der Maßnahmen zu beteiligen und Anliegen und Befürchtungen aufzunehmen. Die Interessen von Anwohnern, Betroffenen sowie von Vertretern aus Natur- und Landschaftsschutz können so mit dem Wunsch nach Ausbau regenerativer Energiequellen vereinbart werden.

Der Besuch des NRW-Landesministers ist bürgeroffen. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, an der Veranstaltung im Pfarrheim Strauch teilzunehmen.

Mehr von Aachener Nachrichten