Aachen: Millimeterarbeit am Aachener Kreuz

Aachen: Millimeterarbeit am Aachener Kreuz

Verspätung auf der Großbaustelle Aachener Autobahnkreuz: Weil die neun je 70 Tonnen schweren Fertigbauteile nicht pünktlich angeliefert werden konnten, verschoben sich die Arbeiten an der zentralen Brücke am Wochenende um einen Tag.

Erst im Laufe des Sonntagnachmittags waren alle Umleitungen aufgehoben. Zuvor hatten die Arbeiter seit Samstagabend teils in strömendem Regen in Millimeterarbeit die 35 Meter langen Stahlbeton punktgenau montiert.

Im Rahmen des Ausbaus des Aachener Kreuzes wird die zentrale Brücke, die die A 44 über die A 4 hinwegführt, komplett neu gebaut und von acht auf neun Spuren verbreitert. Die nun montierten Fertigbauteile waren die erste Lieferung für die neuen Fahrbahnen der A44 in Fahrtrichtung Belgien. Mitte August folgt die zweite und letzte Fuhre.