Konzen: Mehr Unfälle mit Traktoren zur Erntezeit

Konzen: Mehr Unfälle mit Traktoren zur Erntezeit

Im Vorfeld der Generalversammlung des Verbandes landwirtschaftlicher Fachschulabsolventen, Verein Imgenbroich, in Konzen hatten die Vorstandsmitglieder mächtig die Werbetrommel gerührt, um möglichst vielen Zuhörern die Möglichkeit zu bieten, den Vortrag des Referenten Heinz Haarlammert, einem Polizeihauptkommissar a. D. aus Ladbergen bei Münster, zum Thema „Verkehrssicherheit in der Landwirtschaft“ zu verfolgen. Das Werben hatte sich gelohnt.

Neben etlichen Landwirten waren auch viele jugendliche Zuhörer zum Hotel Jägersruh in Konzen gekommen, um den interessanten Ausführungen des Referenten beizuwohnen.

Gültigkeit der Führerscheine

Jedes Jahr zur Erntezeit, so Heinz Haarlammert, würden die Unfälle im Straßenverkehr, an denen landwirtschaftliche Zugmaschinen, Häcksler und Ladewagen beteiligt sind, enorm zunehmen. Aus mehreren Statistiken könne man Rückschlüsse ziehen, dass rund zwei Drittel aller Unfälle auf Abbiegevorgänge nach links zurückzuführen wären. In diesem Zusammenhang ging der Referent auch auf die Sicherung und Kennzeichnung von Ladungen ein.

Bezüglich des neuen Führerscheinrechts verwies er auf die alten Führerscheine, die noch bis 2033 ihre Gültigkeit besitzen würden. Jedoch könne man im Ausland nicht immer davon ausgehen, dass der Führerschein dort akzeptiert würde.

Zu Beginn gedachte die Versammlung den im Berichtszeitraum verstorbenen Mitgliedern Karl Heinz Goffart (Simmerath), Bernhard Mertens (Höfen) und Hans Funken (Mützenich).

In seinem Geschäftsbericht ging Hartmut Pischel auf die wenigen Aktivitäten des Verbandes ein. Die Frühjahrsfahrt zwischen den Melkzeiten führte zu einem Betrieb nach Nörvenich und zu einer Besichtigung des Regierungsbunkers nach Ahrweiler.

In zwei Vorstandssitzungen wurden Themen wie die Organisation des Sommerfestes und der Herbstfahrt sowie die Winterarbeit und das Treffen der Ortsvertrauensleute besprochen.

Für den Imgenbroicher Verein nahm Hartmut Pischel an der Mitgliederversammlung des Landesverbandes im Haus Düsse in Bad Sassendorf teil. Das 18. Sommerfest fand am 9. Juni auf dem Hof der Familie Willibald Berners in Huppenbroich statt. Zum jährlichen Treffen der Ortslandwirte hatte die Kreisstelle in Düren eingeladen.

Betrieb mit 160 Milchziegen

Die dreitägige Herbstfahrt führte im September in den Spessart und an den Main. Hier standen unter anderem Besichtigungen eines Milchviehbetriebes in Ronneburg und eines Betriebes mit 160 Milchziegen in Schöllkrippen auf dem Programm. Das Treffen der Ortsvertrauensleute fand am 17. November im Saal bei Achim und Elke in Konzen statt.

Hans Roßkamp, dem 1. Vorsitzenden des Verbandes der landwirtschaftlichen Fachschulabsolventen, und Geschäftsführer Hartmut Pischel blieb es vorbehalten, Erich Kirch aus Rohren und Maria Theißen aus Steckenborn für 50-jährige Mitgliedschaft im Verein auszuzeichnen. Diese Auszeichnung wird zu einem späteren Zeitpunkt auch Marita Gillessen aus Dedenborn zuteil.

Des Weiteren gratulierten beide Vorstandsmitglieder Tobias Ganser aus Raffelsbrand und René Berners aus Huppenbroich, die beide den Ausbildungsabschluss Landwirtschaft mit Erfolg absolviert hatten. Für die tatkräftige Unterstützung ihres Mannes erhielt Doris Roßkamp ein Blumenpräsent.

Dem kurzen Kassenbericht von Marlene Franke folgte der Bericht der beiden Prüfer Frank Ewert und Daniel Klinkhammer, die keinerlei Beanstandungen feststellen konnten. Für Daniel Klinkhammer prüft in Zukunft Dietmar Kehr die Kasse des Verbandes. Die Versammlung entlastete sowohl die Kassiererin wie auch den gesamten Vorstand einstimmig.

(ame)