Aachen: Mehr Tagungen, mehr Gäste: Aachen soll besser vermarktet werden

Aachen: Mehr Tagungen, mehr Gäste: Aachen soll besser vermarktet werden

Gut 150 000 Tagungsgäste mehr pro Jahr, dazu eine neue Multifunktionshalle mitten in der Stadt für mindestens 1000 Zuschauer: Das sind zwei der Visionen der Kongress-Initiative, die sich in Aachen unter der Federführung von Eurogress und Aachen Tourist Service gegründet hat.

„Wir wollen den Kongress- und Tagungsstandort mit vereinten Kräften noch bekannter machen und darauf hinwirken, dass sich Rahmenbedingungen verbessern”, sagt Eurogress-Geschäftsführerin Kristina Wulf. Die Kaiserstadt greift nach einem größeren Batzen des gigantischen Kuchens. 2,7 Millionen Veranstaltungen mit 323 Millionen Teilnehmern habe man 2010 in Deutschland gezählt - es geht um Milliarden Euro.

Immerhin 2400 Tagungen (ab 50 Personen) mit 340 000 Gästen habe man im gleichen Jahr in Aachen registriert. Und Studien zeigten, dass hier - trotz begrenzter Kapazitäten - durchaus Spielraum nach oben besteht. Potenzial versprechen nicht nur Events ab 500 Personen.

„Das Kongresswesen ist ein bombenstarkes Segment in Aachen - das wird in der Öffentlichkeit oft unterschätzt”, betont der Geschäftsführer des Aachen Tourist Service, Werner Schlösser.

Schon jetzt seien hier 70 Prozent der Hotel-Übernachtungen beruflich bedingt, die Hälfte von Tagungsteilnehmern. Das kann sich im deutschlandweiten Vergleich trotz riesiger Messe-Zentren in Großstädten sehen lassen.

„Bei den Übernachtungen sind wir bereits Spitzenreiter der 2. Liga - mit Aufstiegstendenz”, erklärte Schlösser. Der Initiative gehe es aber um mehr.

Von Kongressgästen profitieren Gastronomie, Personaldienstleister, Veranstaltungstechnik-Firmen und viele Dienstleister mehr - nicht nur in Aachen, sondern auch in der Städteregion, ob in Baesweiler, Eschweiler oder in Würselen.