Raser in der Eifel kontrolliert: Mehr Autos als Motorräder zu schnell unterwegs

Raser in der Eifel kontrolliert : Mehr Autos als Motorräder zu schnell unterwegs

Rasende Auto- und Motorradfahrer gingen der Polizei am Sonntag bei einer Kontrollaktion in der Eifel. Dabei waren deutlich mehr Verkehrssünder auf vier als auf zwei Rädern unterwegs.

Bei Geschwindigkeitskontrollen wurden insgesamt 56 Auto- und 33 Motorradfahrer mit überhöhter Geschwindigkeit gemessen.Zwei Autofahrer müssen mit einer Anzeige rechnen, der Rest kam mit einem Verwarngeld davon. Bei den Motorradfahrern lagen neun Messungen im Bereich einer Anzeige.

Der schnellste Pkw wurde mit 99 km/h, der schnellste Motorradfahrer mit 121 Kilometern pro Stunde bei erlaubten 70 Kilometern gemessen. Zwei Auto- und drei Motorradfahrer hielten sich nicht an ein bestehendes Überholverbot. Ein Auto- und ein Motorradfahrer müssen nun ebenfalls mit einer Anzeige rechnen.

Neben den Geschwindigkeitskontrollen auf der Jägerhausstraße in Lammersdorf überwachten die Beamten auch das bestehende Streckenverbot für Motorradfahrer zwischen Steckenborn und Woffelsbach.

Insgesamt 54 Motorradfahrer missachteten das Streckenverbot zwischen Steckenborn und Woffelsbach. Sie mussten vor Ort ein Verwarngeld zahlen.

Darüber hinaus führten die Beamten technische Überprüfungen wie etwa Lautstärekemessungen an den Fahrzeugen durch. Mit einem für die Polizei erfreulichen Ergebnis: „Bei 33 durchgeführten Schallpegelmessungen bei Motorrädern lag kein Wert im unzulässigen Bereich.“

(red/pol)
Mehr von Aachener Nachrichten