Marcel Muß und Christina Wilden 14 Monate mit dem Fahrrad unterwegs

Ende einer Radreise um die Welt : Nach 17.000 Kilometern in der Heimat angekommen

Nach mehr als 17.000 Kilometern sind Marcel Muß aus Imgenbroich und Christina Wilden aus Schmidt mit ihren Fahrrädern wieder auf dem Monschauer Marktplatz angekommen, wo sie vor über 14 Monaten zu ihrer Reise gestartet waren.

Dort wurden sie am Samstag von ihren Familien, Freunden und zahlreichen Bekannten empfangen.

Verbunden war die Reise mit einem guten Zweck: Über ihre Internetseite www.2rad-mobilität.de, auf der sie auch regelmäßig über ihr Abenteuer berichteten, haben die beiden im Rahmen der Aktion „Amnesty in Bewegung“ für die Menschenrechtsorganisation Amnesty International Spenden gesammelt.

So konnten sie einen Scheck über 2640 Euro an Gabriele Stein, die Vorstandssprecherin der deutschen Sektion von Amnesty International, und Wolfgang Cornely vom Amnesty-Bezirksteam Aachen überreichen. Damit nicht genug: Christinas Tante ging auf dem Marktplatz mit Marcels Fahrradhelm rund und sammelte so noch einmal 264 Euro.

Ein ausführlicher Bericht folgt.

(ag)
Mehr von Aachener Nachrichten