Konzen: Manuel Zilligen gewinnt das 25. Hahneköppen bei der Konzener Großkirmes

Konzen : Manuel Zilligen gewinnt das 25. Hahneköppen bei der Konzener Großkirmes

Kräftiger Beifall und lautstarke Jubelrufe hallten am Sonntagnachmittag aus dem Saal der Gaststätte „Achim und Elke“, als Manuel Zilligen der entscheidende Schlag gelang und er beim Hahneköppen anlässlich der Konzener Großkirmes als neue Majestät gefeiert wurde. Mit stolzen 14 Anwärtern wurde ein neuer Teilnehmerrekord aufgestellt.

Im Jubiläumsjahr — es wurde 25 Jahre Hahneköppen in Konzen gefeiert — hatten einige Cliquen ihre Kandidaten aufgestellt. Der Freundeskreis „Bude 08“ stellte mit sieben Leuten die meisten Anwärter auf die Königswürde. Ortsvorsteher Matthias Steffens übergab in diesem Jahr sein Amt als Moderator an Stephan Förster, den Ersten Vorsitzenden des Musikvereins „Eintracht“ Konzen. Und dieser kam angesichts der hohen Temperaturen auf der Bühne mächtig ins Schwitzen.

Bei traumhaften Wetterbedingungen wurden die ehemaligen Hahnenkönige in ihren prächtigen Pferdekutschen am Freitagabend zum „Fichte richten“ auf dem Konzener Dorfplatz am MuK empfangen, wo neben Leckerem vom Grill auch Kühles vom Fass auf die Kirmesbesucher wartete. Foto: Nadine Palm

„Mögen die Spiele beginnen“, eröffnete der scheidende Hahnenkönig, Josef Klein, den Wettkampf. Traditionell gebührte ihm als scheidendem Hahnenkönig der erste Schlag. Für Dario Rosenwick, Niklas Jansen, Manfred Jansen, Tom Karst, Michael Roder und Stephan Förster waren zahlreiche Schläge gekauft worden, Hahnenkönig wollte jedoch niemand von ihnen werden. Dominik Huppertz, Leon Reinke, Bastian Grigo, Paul Reinke, Marvin Steffens, Max Thomas, Christian Huppertz, Edgar Roder, Sebastian Thoma, Timo Steffens, Stefan Banzet, Manuel Zilligen, Martin Lenzen und André Lambertz zeigten jedoch volle Einsatzbereitschaft und gaben alles. Bei stetig zunehmender Schlagqualität entfachte schnell ein spannender Wettstreit. Hierbei galt es, bei den hohen Temperaturen einen kühlen Kopf zu bewahren. Denn passend zu dem für die Kirmes bestellten Kaiserwetter, wollte jeder das Dorf als neuer Hahnenkönig zu sich nach Hause einladen.

Mit dem insgesamt 52. Schlag machte Manuel Zilligen dann alles klar und wurde für seinen Erfolg lautstark umjubelt. Jetzt galt es, für seine Fußballkameraden, die Hahnenresidenz festlich zu schmücken. Währenddessen ließ sich der frischgebackene Hahnenkönig von allen Kirmesbesuchern feiern.

Festschrift erstellt

Passend zum 25-jährigen Jubiläum des Hahnenköppens hatten einige Vorstandsmitglieder des Musikvereins Eintracht Konzen eine Festschrift erstellt, die schnell zahlreiche Abnehmer fand. Ortsvorsteher Matthias Steffens zeigte sich begeistert: „Da kann doch jeder noch mal in Erinnerungen schwelgen, einfach klasse. Und diese Fotos. Wahnsinn, wo die wohl alle herkommen.“

Bereits am Freitag fiel der Startschuss für die Konzener Großkirmes. Bei strahlendem Sonnenschein und tiefblauem Himmel hatten sich einige Kirmesfreunde in der Konrad-Adenauer-Straße eingefunden, als Thomas Palm den Kirmesbaum aufstellte. Anschließend gab es dank der Freiwilligen Feuerwehr der Löschgruppe Konzen sowie der Eintracht am Musik- und Kulturzentrum (MuK) Leckeres vom Grill und Kühles vom Fass.

Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums des Hahneköppens fuhren die ehemaligen Hahnenkönige sowie Monika Stüttchen als bislang einzige Hahnenkönigin mit zwei prächtigen Pferdekutschen durch den Ort und wurden am MuK in Empfang genommen. Hierbei galt Heinz Schreiber und Manfred Strang, die die Organisation dieser Überraschung übernommen hatten, besonderer Dank.

Auch am Kirmessamstag wurde nach einem Familienwortgottesdienst und dem Umzug der Ortsvereine durch das Dorf auf dem Kirmesball zu bester Musik der Partyband „AixFive“ ordentlich gefeiert.

(nap)
Mehr von Aachener Nachrichten