Simmerath: Malteser-Geschäftsführer verlässt St. Brigida

Simmerath: Malteser-Geschäftsführer verlässt St. Brigida

Wolfgang Brauers ist nicht mehr Geschäftsführer des Malteser-Krankenhauses St. Brigida in Simmerath. Mit dürren Worten teilte die Malteser Trägergesellschaft am Montag mit, dass Wolfgang Brauers die Malteser verlasse, um sich beruflich neu zu orientieren.

„Die Malteser danken Herrn Brauers für seine zwölfjährige Tätigkeit bei den Maltesern und wünschen ihm für seine Zukunft alles Gute.”

Noch in der vergangenen Woche, als das Malteser-Krankenhaus in Jülich an die Caritas Trägergesellschaft West verkauft wurde, hieß es offiziell, dass Brauers damit nurmehr Geschäftsführer in Simmerath sei. Und auch in einem Gespräch am Rande des Fußballspiels Alemannia Aachen - Kuba am Mittwoch in Mützenich formulierte der Geschäftsführer keinerlei Veränderungsabsichten. Er freute sich vielmehr, dass die Neustrukturierung an St. Brigida so gut angelaufen sei.

Wolfgang Brauers selbst war am Montag für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. Keine Kommentare gab es von den Maltesern in Simmerath, Jülich und Köln. Dort erklärte Annerose Sandner von der Malteser Trägergesellschaft lediglich: „Auf die Formulierungen in der Presseerklärung haben sich beide Seiten verständigt. Darüber hinaus geben wir keine Stellungnahme ab.”

Die Geschäftsführung hat kommissarisch der bisherige Pflegedirektor Harold van Donzel übernommen.