1. Lokales
  2. Eifel

Mädchenrealschule St. Ursula Monschau erhält 3300 Euro für die Tanz-AG

Sport- und Bewegungsinitiative „Fit durch die Schule“ : Tanzend in den Nachmittag

Die Schülerinnen der Mädchenrealschule St. Ursula dürfen sich weiterhin kreativ ausleben und bewegen. Durch die Sport- und Bewegungsinitiative „Fit durch die Schule“ wird die Tanz-AG unterstützt.

Die Mädchenrealschule St. Ursula Monschau hat aus dem Landesprogramm „Fit durch die Schule“ 3300 Euro erhalten. Mit dem Zuschuss soll die Tanz-AG der Schule unterstützt und weiter ausgebaut werden.

Die Projektidee orientiert sich an den Wünschen und Bedürfnissen der St.-Ursula-Schülerinnen, wie Schulleiterin Dorothee Spinrath erläutert. „Tanzen geht eben immer – ob bei der Showtanzgruppe im Karneval, im Tanzclub Dash und der Tanzwerkstatt Simmerath oder eben auch auf dem Schulhof und in den erweiterten Pausen im Nachmittagsbereich oder in einer AG“, sagt die Rektorin. Tanzen kombiniere so genial die Aktivierung des bewussten Körpergefühls und das Koordinationstraining in Einheit mit sozialem Lernen, „denn in unserem Projekt geht es um kreative Umsetzung von einstudierten Bewegungsmustern zusammen mit den Mitschülerinnen“, so Spinrath.

Natürlich werden Tanzelemente aus geliebten Videos kopiert und eingeübt, aber so manches Mal entwickeln die Mädchen ganz neue Schrittkombinationen. Unter der Anleitung von Rebecca Kniepen, Lea Seidel und aktuell Lara Stollenwerk wird immer mit einem Aufwärmfitnessprogramm gestartet, bevor es an das eigentliche Tanztraining geht und über eine Choreographie für die nächste Präsentation nachgedacht wird. Dazu bieten sich im Laufe des Schuljahres immer wieder Gelegenheiten wie die Grillfeier im Silentium, der Info-Tag-Mitmachworkshop oder die Weihnachtsfeier des Silentiums.

Positive Veränderung

„Wenn wir die Mädchen in Bewegung bringen, wenn sie Lust haben, aktiv zu sein, wenn sie ihr Koordinationsvermögen trainieren, dann spüren wir auch eine positive Veränderung im Umgang der Mädchen miteinander. Das stärkt das Wir-Gefühl und macht sie selbstbewusster und natürlich zuerst einmal körperlich fit“, sagt Dorothee Spinrath.

Schulleiterin Dorothee Spinrath (re.) und Silentiumsleiterin Nicole Jansen nahmen für die Mädchenrealschule den mit 3300 Euro dotierten Preis entgegen. Foto: AOK/Helmut Schroeter

Gemeinsam mit dem NRW-Ministerium für Schule und Bildung unterstützt die AOK Rheinland/Hamburg seit nunmehr elf Jahren Schulen dabei, ihr außerunterrichtliches Sportangebot auszubauen und attraktiv zu gestalten. Mit der Initiative „Fit durch die Schule“ sollen Kinder und Jugendliche den Spaß an der Bewegung entdecken. In der Schule werden ihnen zusätzlich zum Sportunterricht, beispielsweise in Pausen oder am Nachmittag, Bewegungsmöglichkeiten aufgezeigt. Ziel ist es, dass Sport für sie zum alltäglichen Begleiter wird. Unter dem Motto „Lernen braucht Bewegung“ fördert die Initiative kreative Projekte, mit denen weiterführende Schulen ihr Bewegungs-, Spiel- und Sportangebot außerhalb des Unterrichts ergänzen. Dabei entwickeln die Schulen ihre Konzepte und Maßnahmen passgenau für die eigenen Schülerinnen und Schüler vor Ort.

In der Städteregion Aachen und im Kreis Düren haben sich elf Schulen erfolgreich mit ihren Projekten für das Schuljahr 2019/2020 beworben. Insgesamt 42.760 Euro fließen ihnen jetzt als Projektförderung zu.

(hes)